Wissenschaftlichen Mitarbeiter/in - Fachbereich Agrarwissenschaften, Ökotrophologie, Umweltmanagement

Justus Liebig Universität Giessen

Deutschland

Am Institut für Bodenkunde und Bodenerhaltung, Fachbereich Agrarwissenschaften, Ökotrophologie,
Umweltmanagement, ist im Rahmen des drittmittelfinanzierten Forschungsprojekts „Verbleib und Effekte von
Quartären Ammoniumverbindungen im Boden – Die Rolle der Mikroaggregierung" ab dem nächstmöglichen
Zeitpunkt befristet für die Dauer von drei Jahren eine Teilzeitstelle im Umfang von 65 % einer
Vollbeschäftigung mit einer/einem


Wissenschaftlichen Mitarbeiter/in


zu besetzen. Bei Vorliegen der tariflichen Voraussetzungen erfolgt die Vergütung nach E 13 Tarifvertrag
Hessen (TV-H).


Informationen zum Projekt:
Quartäre Alkylammuniumverbindungen (QAAC) sind organische Verbindungen, die in vielfältigen
Anwendungen u.a. in der Landwirtschaft als Desinfektionsmittel und Tensid zum Einsatz kommen. Vorstudien
zeigten, das QAACs zur Flockung von Tonmineralen führen und die Stabilität von Bodenaggregaten
beeinflussen können. Im System Boden beeinflussen Aggregate mit ihrer internen Oberfläche, ihrer Größe und
ihrer Mikrostruktur die Zugänglichkeit, die Retention und Sequestration von Schadstoffen.
Deshalb ist es Ziel des Forschungsvorhabens, den Einfluss der Mikroaggregatbildung das Umweltverhalten
und die Toxizität von auf QAAC und umgekehrt, die Beeinflussung der QAAC von Mikroaggregierung von
Bodenpartikeln durch QAAC zu klären.


Aufgaben:
• Wissenschaftliche Mitarbeit im o.g. Forschungsprojekt (eigenverantwortliche Bearbeitung)
• Durchführung interdisziplinärer Versuchsansätze mit bodenphysikalischen, chemischen,
mikrobiologischen und bildgebenden Methoden
• Probennahmen
• Präsentation der Ergebnisse auf wissenschaftlichen Fachtagungen


Anforderungsprofil:
• Abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium der Bodenkunde, Agrarwissenschaften,
Umweltwissenschaften oder Geowissenschaften
• Bereitschaft zu Reisen
• Ausgeprägte Team- und Kooperationsfähigkeit
• Sehr gute Englischkenntnisse werden vorausgesetzt


Wir bieten:
• Teilnahme an State-of-the-Art Forschungsprojekt
• Zusammenarbeit in einem engagierten Team
• Weiterentwicklung eigener Forschungskompetenzen sowie eines soliden akademischen Profils
• Möglichkeit zur Promotion neben dem Projekt
Die Justus-Liebig-Universität Gießen strebt einen höheren Anteil von Frauen im Wissenschaftsbereich an;
deshalb bitten wir qualifizierte Wissenschaftlerinnen nachdrücklich, sich zu bewerben. Die Justus-LiebigUniversität versteht sich als eine familiengerechte Hochschule. Bewerberinnen und Bewerber mit Kindern sind
willkommen.


Ihre Bewerbung (keine E-Mail) richten Sie bitte unter Angabe der Referenznummer 386/09 mit den üblichen
Unterlagen (inkl. zweier Referenzen) bis zum 09.07.2019 an Frau Dr. Ines Mulder, Institut für Bodenkunde
und Bodenerhaltung, Heinrich-Buff-Ring 26 – 32, 35392 Gießen. Bewerbungen Schwerbehinderter werden
- bei gleicher Eignung - bevorzugt. Wir bitten, Bewerbungen nur in Kopie und ohne Hefter/Hüllen vorzulegen,
da diese nach Abschluss des Verfahrens nicht zurückgesandt werden.


Für fachliche Rückfragen steht Ihnen Frau Mulder per E-Mail (ines.mulder@umwelt.uni-giessen.de) gerne zur
Verfügung.


Bitte beziehen Sie sich in Ihrer Bewerbung auf AkademischeStellen.com

FACEBOOK
TWITTER
LINKEDIN
GOOGLE
https://akademischestellen.com/wissenschaftlichen-mitarbeiterin-fachbereich-agrarwissenschaften-oekotrophologie-umweltmanagement,i3884.html">

Ludwig Maximilians Universität München

Pädagogische Hochschule Bern

Rheinisch Westfalische Technische Hochschule Aachen

Ruprecht Karls Universität Heidelberg

Universität Innsbruck

Universität Luzern

Universität Passau

Universität Potsdam

Universität Rostock

Universität Salzburg

Universität zu Köln

Universität Zürich