Wissenschaftliche/-r Mitarbeiter/-in in der Professur für Elektrische Energiesysteme

Helmut-Schmidt-Universität / Universität der Bundeswehr Hamburg

Deutschland

An der Helmut-Schmidt-Universität/Universität der Bundeswehr Hamburg (HSU/UniBw H), Fakultät für Elektrotechnik, Professur für Elektrische Energiesysteme (Herr Univ.-Prof. Dr.-Ing. habil. Schulz), ist ab dem nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle einer/eines

 

Wissenschaftlichen Mitarbeiterin / Wissenschaftlichen Mitarbeiters (m/w/d)

 (Entgeltgruppe 13 Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD); 39 Stunden wöchentlich)

 

befristet bis zum 31.07.2027 zu besetzen.

 

Die wissenschaftliche Tätigkeit erfolgt im Rahmen des Drittmittelforschungsvorhabens BeHyPSY- B4 Innovative Hydrogen Propulsion System. Im Teilprojekt „Auslegung und Schutzbetrachtung elektrischer Energiesysteme in Multistrang-Antrieben“ werden Energiesystem-Architekturen hybrid-elektrischer Antriebsstränge mit Brennstoffzellen für Flugzeuge erforscht. Ziel ist die Integration der Antriebstechnologie in ein Ultraleicht-Flugzeug.

 

Forschungsschwerpunkte der Professur sind die Entwicklung, Simulation und Regelung innovativer stationärer und mobiler elektrischer Energiesysteme, die Netzintegration dezentraler Erzeugungsanlagen und Energiespeicher und optimierte Erzeugungs- und Verteilstrukturen für dezentrale Energiesysteme. Die Professur bietet neben hervorragender technischer Ausstattung ein exzellentes wissenschaftliches Arbeitsumfeld in einer interdisziplinären Forschergruppe.

 

Aufgabengebiet:

  • Analyse und Entwicklung neuartiger Bordnetzkomponenten hybrid-elektrischer Antriebsstränge mit Brennstoffzellen
  • Auslegung und Aufbau elektrischer Schaltungen
  • Hardwarenahe Programmierung eingebetteter Systeme
  • Untersuchung von Komponenten, Systemen und Prototypen in Labor- und Feldtests,
  • Erstellung von und Mitwirkung an wissenschaftlichen Publikationen
  • Möglichkeit zur wissenschaftlichen Weiterqualifikation (z. B. Promotion oder Habilitation)
  • Erledigung von Verwaltungsarbeiten allgemeiner Art sowie akademische Tätigkeiten in der akademischen Selbstverwaltung

 

Qualifikationserfordernisse:

  • Ein mit mindestens gutem Erfolg abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Diplom (univ.), Master) der Fachrichtungen Elektrotechnik, Elektro- und Informationstechnik, elektrische Energietechnik oder verwandter Fachrichtungen

 

Darüber hinaus erwünscht:

  • Deutsch- sowie Fremdsprachenkenntnisse in Englisch mit einem Leistungsstand, welcher mindestens dem Sprachniveau B2 des gemeinsamen europäischen Referenzrahmens entspricht
  • Gute Kenntnisse auf dem Gebiet der elektrischen Energiesysteme
  • Kenntnisse auf dem Gebiet der Leistungselektronik, elektrischen Maschinen, Regelungstechnik und Brennstoffzellen
  • Softwarekenntnisse in MATLAB/Simulink und Schaltungssimulationen
  • Kenntnisse in hardwarenaher Programmierung eingebetteter Systeme
  • Erfahrungen mit Echtzeit- und Hardware-in-the-Loop Simulationssystemen
  • die Fähigkeit zum selbstständigen, strukturierten und organisierten Arbeiten
  • Ausgeprägte Team- und Kommunikationsfähigkeit
  • Ausgeprägtes Interesse am wissenschaftlichen Arbeiten

 

Was für Sie zählt:

  • Vermögenswirksame Leistungen
  • Jahressonderzahlung
  • Betriebliche Altersversorgung
  • Flexible Arbeitszeiten
  • DeutschlandJobTicket mit Arbeitgeberzuschuss bei Vorliegen der notwendigen Voraussetzungen
  • Möglichkeit der Inanspruchnahme eines Kinderbetreuungsplatzes in einer campusnah gelegenen Kindertagesstätte bei Vorliegen der notwendigen Voraussetzungen
  • Sie profitieren von einer gezielten Personalentwicklung und einem umfangreichen Fort- und Ausbildungsangebot.
  • Kostengünstige Verpflegungsmöglichkeit in der Campus-Mensa mit drei Mahlzeiten pro Tag
  • Sie haben die Möglichkeit, an Angeboten der betrieblichen Gesundheitsförderung teilzunehmen (Nähere Informationen finden Sie unter: www.hsu-hh.de/bgm/).
  • Kostenfreie Parkmöglichkeiten auf dem Campus-Gelände
  • Möglichkeit zur Nutzung des bundeswehreigenen Carsharings (Nähere Informationen finden Sie unter: www.bwcarsharing.de)

 

Auskünfte bei fachlichen Fragen erteilt Ihnen Herr Univ.-Prof. Dr.-Ing. habil. Schulz, Tel.: 040/6541-2757 oder per E-Mail: detlef.schulz@hsu-hh.de. Alternativ können Sie sich gerne für Fragen zum Projekt an Herrn Florian Grumm (florian.grumm@hsu-hh.de) oder Herrn Lukas Baum (lukas.baum@hsu-hh.de) wenden.

 

Das Beschäftigungsverhältnis richtet sich nach den Bestimmungen des TVöD in Verbindung mit dem Wissenschaftszeitvertragsgesetz. Die Tätigkeiten entsprechen grundsätzlich der Entgeltgruppe 13. Die Eingruppierung bis in die Entgeltgruppe 13 TVöD erfolgt unter Beachtung des § 12 TVöD im Hinblick auf die tatsächlich nicht nur vorübergehend auszuübenden Tätigkeiten und der Erfüllung der persönlichen bzw. tariflichen Anforderungen (Tätigkeitsmerkmale).

 

Eine Teilzeitbeschäftigung ist möglich.

 

Die Bundeswehr fördert die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern und begrüßt deshalb besonders Bewerbungen von Frauen.

Nach Maßgabe des Sozialgesetzbuchs IX und des Behindertengleichstellungsgesetzes begrüßen wir ausdrücklich Bewerbungen von schwerbehinderten Menschen; hinsichtlich der Erfüllung der Ausschreibungsvoraussetzungen erfolgt eine individuelle Betrachtung.

Nähere Informationen über die Universität und zur Professur finden Sie unter:

www.hsu-hh.de und www.hsu-hh.de/ees.

 

Ihre Bewerbung richten Sie bitte mit den üblichen Unterlagen ausschließlich in elektronischer Form (pdf-Datei), unter Nennung der Kennziffer ET-0924, bis zum 26.06.2024 an:

 

personalabteilung@hsu-hh.de.

 

Hinweis:

Informationen zum Datenschutz im Rahmen des Bewerbungsverfahrens finden Sie auf der Internetseite www.hsu-hh.de unter der Rubrik "Universität - Karriere - Datenschutzinformationen“.

Ohne Angabe der Kennziffer kann Ihre Bewerbung nicht berücksichtigt werden und wird aus datenschutzrechtlichen Gründen umgehend gelöscht.


Bitte beziehen Sie sich in Ihrer Bewerbung auf AkademischeStellen.com

Bewerbung Alle Stellen
FACEBOOK
TWITTER
LINKEDIN

Ludwig Maximilians Universität München

Pädagogische Hochschule Bern

Rheinisch Westfalische Technische Hochschule Aachen

Ruprecht Karls Universität Heidelberg

Universität Innsbruck

Universität Luzern

Universität Passau

Universität Potsdam

Universität Rostock

Universität Wien

Universität Zürich

Universität zu Köln