wissenschaftliche Mitarbeiterin / wissenschaftlicher Mitarbeiter (m/w/d) - Fach Politikwissenschaft

Universität Hildesheim

Deutschland

wissenschaftliche Mitarbeiterin / wissenschaftlicher Mitarbeiter (m/w/d) - TV-L E 13, 65%

 

Freitag, 07. Juni 2019 um 12:05 Uhr 

 

Institut für Sozialwissenschaften - Fach Politikwissenschaft

 

Die Universität Hildesheim ist eine Profiluniversität in der Trägerschaft einer öffentlich-rechtlichen Stiftung mit rund 8.500 Studierenden und ca. 800 hauptberuflich Beschäftigten.

 

Als Stiftungsuniversität gestalten wir die Entwicklung unserer Hochschule im Rahmen von Verfassung und Gesetz autonom und eigenverantwortlich. Gesichert wird das durch die stetige Weiterentwicklung eines modernen Hochschulmanagements.

 

Zum 01.09.2019 ist die folgende Stelle im Institut für Sozialwissenschaften, Fach Politikwissenschaft des Fachbereichs 1 - Erziehungs- und Sozialwissenschaften - für den Zeitraum von 3 Jahren zu besetzen:

 

 

           wissenschaftliche Mitarbeiterin / wissenschaftlicher Mitarbeiter (m/w/d)

                                                               (TV-L E 13, 65%)

 

Aufgaben:

Die Stelle ist im Forschungsbereich „Politik und Internet“ der Abteilung Politikwissenschaft angesiedelt, wo insbesondere die Wechselwirkung zwischen digitalen Medien und politischen Prozessen sowohl in Demokratien als auch in Autokratien im Vordergrund stehen.

Die Aufgaben in der Lehre umfassen 3 SWS in den Bachelor- und Masterstudiengängen im Lehramt und in den Studiengängen, an denen die Politikwissenschaft beteiligt ist. Erwartet wird insbesondere die Mitarbeit bei der Konzeption von Forschungsprojekten im Forschungsfokus „Politik und Internet“ sowie inhaltliche und organisatorische Vorbereitung von Fachtagungen. Die Möglichkeit zur Weiterqualifikation ist gegeben.

 

Voraussetzungen:

-     Überdurchschnittliche Promotion zu Internet- bzw. social media (entweder in der Demokratie/Autokratieforschung oder der politischen Kommunikationsforschung)

-     nachgewiesene Erfahrung in empirischen Forschungsmethoden, insbesondere von Online-Kommunikation

-     erste Erfahrung in Projektarbeit wünschenswert.

 

 

Als familiengerechte Hochschule bieten wir ein abwechslungsreiches, interdisziplinäres Aufgabenspektrum, flexible Arbeitszeiten, regelmäßige Fort- und Weiterbildungen und eine Jahressonderzahlung im Rahmen des TV-L. Es erwartet Sie ein dynamisches, engagiertes und aufgeschlossenes Team.

 

Die Stiftung Universität Hildesheim hat sich ein Leitbild gegeben, in dem sie Wert auf Gender- und Diversitykompetenz legt.

 

Die Stiftung Universität Hildesheim will die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern besonders fördern. Daher strebt sie eine Erhöhung des im jeweiligen Bereich unterrepräsentierten Geschlechts an.

 

Bewerbungen von Bewerberinnen und Bewerbern mit Schwerbehinderung werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Ein Nachweis ist beizufügen.

 

Für Fragen steht Ihnen Prof. Dr. Marianne Kneuer, E-Mail: kneuer(at)uni-hildesheim.de gern zur Verfügung.

 

Zu Zwecken der Durchführung des Bewerbungsverfahrens werden personenbezogene Daten gespeichert und verarbeitet.

 

Bitte senden Sie Ihre Bewerbung nebst Anlagen auf dem Postweg bis zum 31.07.2019 unter Angabe der Kennziffer 2019/136 an den Präsidenten der Universität Hildesheim, Dezernat für Personal- und Rechtsangelegenheiten, Universitätsplatz 1, 31141 Hildesheim.

 

Wenn Sie die Rücksendung der eingereichten Unterlagen wünschen, fügen Sie bitte Ihrer Bewerbung einen ausreichend frankierten und an Sie adressierten Rückumschlag bei. Die Bewerbungsunterlagen werden andernfalls unverzüglich nach Abschluss des Personalauswahlverfahrens vernichtet.

 

Bitte haben Sie Verständnis, dass Eingangsbestätigungen und Zwischennachrichten nicht versandt werden können.


Bitte beziehen Sie sich in Ihrer Bewerbung auf AkademischeStellen.com

FACEBOOK
TWITTER
LINKEDIN

Ludwig Maximilians Universität München

Pädagogische Hochschule Bern

Rheinisch Westfalische Technische Hochschule Aachen

Ruprecht Karls Universität Heidelberg

Universität Innsbruck

Universität Luzern

Universität Passau

Universität Potsdam

Universität Rostock

Universität Salzburg

Universität zu Köln

Universität Zürich