Wissenschaftliche Mitarbeiterin / Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Bereich slawische Sprachwissenschaft

Friedrich Schiller Universität Jena

Deutschland

Wissenschaftliche Mitarbeiterin / Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Bereich slawische Sprachwissenschaft

 

Reg.-Nr.: 321/2019

Fristende: 19.08.2019

 

Die Friedrich-Schiller-Universität Jena verbindet: Menschen und Ideen, Wissenschaft und Wirtschaft, Hochschulen und außeruniversitäre Forschung. Verwurzelt im Herzen Deutschlands und vernetzt in alle Welt, prägt sie den Charakter Jenas als zukunftsorientierte und weltoffene Stadt.

 

Am Institut für Slawistik und Kaukasiologie der Philosophischen Fakultät der Friedrich-Schiller-Universität Jena ist zum 15.10.2019 oder später eine Stelle als

Wissenschaftliche Mitarbeiterin / wissenschaftlicher Mitarbeiter im Bereich slawische Sprachwissenschaft (50%-100%)

zu besetzen.

 

Die slawische Sprachwissenschaft in Jena vertritt einen empirisch, funktional und vergleichend ausgerichteten Ansatz bei der Erforschung kognitiver, arealer und soziolinguistischer Faktoren der Herausbildung und Variation sprachlicher Strukturen. An unserem Lehrstuhl werden in Zusammenarbeit mit Kollegen in slawischsprachigen Ländern zahlreiche Korpora entwickelt, darunter das Parallelkorpus ParaSol sowie Korpora von Varietäten des Russischen, Polnischen und Ukrainischen. Darüber hinaus sind wir maßgeblich am Aleksander-Brückner-Institut für interdisziplinäre Polenforschung beteiligt.

 

Wir suchen zur Verstärkung unseres Teams einen Doktoranden oder Postdoktoranden (w/m) und freuen uns auf Ihre aussagekräftige Bewerbung mit Lebenslauf, Zeugnissen, ggf. Beispielen wissenschaftlicher Arbeit sowie einer kurzen Skizze zu einem möglichen Forschungsprojekt.

 

Ihre Aufgaben:

  • Forschung zum Polnischen oder zu anderen ost- oder westslawischen Sprachen im Rahmen einer Qualifizierungsarbeit (Dissertation oder weiterführend)

  • Lehre im Bereich slawische Sprachwissenschaft im Umfang von 2SWS/4SWS je nach Beschäftigungsgrad

  • Unterstützung bei administrativen Aufgaben des Institutes

 

Unsere Anforderungen:

  • abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (bei 50%) bzw. Promotion (bei 100%) in Slawistik oder einem verwandten Fach

  • wissenschaftliche Neugier und fundierte Kenntnisse slaw. Sprachen; Vertrautheit mit quantitativen Methoden und Programmierkenntnisse sind ein Plus

  • Interesse an Fragestellungen zur Herausbildung und Variation slawischer Sprachen, insbesondere, aber nicht notwendigerweise, des Polnischen oder Ukrainischen

  • sehr gute Kenntnisse mind. einer slawischen Sprache sowie des Englischen; Bereitschaft, sich ggf. Deutschkenntnisse für die Lehre anzueignen

 

Wir bieten:

  • ein lebendiges und spannendes wissenschaftliches Umfeld am Institut und darüber hinaus

  • attraktive Nebenleistungen z.B. Vermögenswirksame Leistungen, Job-Ticket (Vergünstigungen für öffentliche Verkehrsmittel), betriebliche Altersvorsorge (VBL)

  • eine universitäre Gesundheitsförderung und ein familienfreundliches Arbeitsumfeld mit flexiblen Arbeitszeiten

  • Vergütung nach den Bestimmungen des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L) entsprechend den persönlichen Voraussetzungen bis zur Entgeltgruppe E 13.

 

Die Stelle ist zunächst auf 3 Jahre befristet. Es handelt sich je nach Qualifikation um eine halbe oder eine volle Stelle. Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Qualifikation bevorzugt berücksichtigt.

Bewerbungen mit vollständigen Bewerbungsunterlagen (Lebenslauf, Zeugnisse, wiss. Arbeit und Projektskizze) sind unter Angabe der Registrier-Nummer 231/2019 bis zum  19.08.2019 zu richten an:

Prof. Dr. Ruprecht von Waldenfels

Institut für Slawistik und Kaukasusstudien

Friedrich-Schiller-Universität Jena

ruprecht.waldenfels@uni-jena.de

Bitte beachten Sie auch unsere Bewerberhinweise unter: www.uni-jena.de/stellenmarkt_hinweis.html Bitte beachten Sie zudem die Informationen zur Erhebung personenbezogener Daten unter: www.uni-jena.de/Universität/Stellenmarkt/Datenschutzhinweis.html


Bitte beziehen Sie sich in Ihrer Bewerbung auf AkademischeStellen.com

FACEBOOK
TWITTER
LINKEDIN

Ludwig Maximilians Universität München

Pädagogische Hochschule Bern

Rheinisch Westfalische Technische Hochschule Aachen

Ruprecht Karls Universität Heidelberg

Universität Innsbruck

Universität Luzern

Universität Passau

Universität Potsdam

Universität Rostock

Universität Salzburg

Universität zu Köln

Universität Zürich