Wiss. Mitarbeiter/Mitarbeiterin - Fakultät für Maschinenbau, Verfahrens- und Energietechnik – Institut für Elektrotechnik

Technische Universität Bergakademie Freiberg

Deutschland

An der Fakultät für Maschinenbau, Verfahrens- und Energietechnik, Institut für Elektrotechnik,
ist ab sofort die Stelle eines


wissenschaftlichen Mitarbeiters (m/w/d) – Ausschreibungskennziffer 142/2019


befristet zu besetzen.


Vergütung: Entgeltgruppe 13 TV-L


Stellenumfang: 1,0 VZÄ (Der Arbeitsplatz kann auch als Teilzeitarbeitsplatz besetzt werden.)


Befristung: 3 Jahre
Die Forschungsschwerpunkte am Institut für Elektrotechnik sind die Auslegung, Berechnung und Optimierung elektrischer
Energiewandler sowie die Regelung elektrischer Antriebe. Dabei spielen Traktionsantriebe (Elektromobilität) eine große Rolle.


Ihre Arbeitsaufgaben in Forschung und Lehre:
 Entwurf neuer Regelverfahren für elektrische Antriebe und deren Implementierung auf entsprechender Hardware
 selbstständige Durchführung von Übungen und Praktika im Lehrportfolio
 Betreuung studentischer Arbeiten


Das können Sie von uns erwarten:
 arbeiten an einer familienfreundlichen Universität mit flexiblen Arbeitszeiten in einem jungen, internationalen Team
 Vergütung nach den Bestimmungen des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst der Länder entsprechend den persönlichen Voraussetzungen
 attraktive Nebenleistungen z. B. Vermögenswirksame Leistungen (VL), Betriebliche Altersvorsorge (VBL), Gesundheitsmanagement
 Teilnahme an nationalen und internationalen Konferenzen, Unterstützung bei Veröffentlichungen sowie nationalen und
internationalen Forschungsaufenthalten


Wir erwarten von Ihnen:
 sehr guten universitären Diplom- oder Masterabschluss bzw. Promotion in der Fachrichtungen Elektrotechnik, Regelungstechnik, elektrische Maschinen und Antriebe oder artverwandt
 Kenntnisse bzw. Erfahrung auf dem Gebiet der Regelung elektrischer Energiewandler und -umformer
 selbstständige zielorientierte Arbeitsweise, kreatives ingenieurwissenschaftliches Denken, hohe Leistungsbereitschaft
und Teamfähigkeit
 sicherer Umgang mit MATLAB, Programmierkenntnisse für Mikrocontroller
 sehr gute Deutschkenntnisse in Wort und Schrift
 Bereitschaft zur weiteren wissenschaftlichen Qualifikation (Promotion bzw. Habilitation)
Für weitere Informationen steht Ihnen Frau Univ.-Prof. Dr.-Ing. Jana Kertzscher,
E-Mail: Jana.Kertzscher@et.tu-freiberg.de zur Verfügung; nach Vereinbarung gern auch telefonisch.


Der Bewerber (m/w/d) muss die Einstellungsvoraussetzungen für den Abschluss von Arbeitsverträgen für eine bestimmte Zeit
gemäß WissZeit VG erfüllen. Schwerbehinderte oder ihnen gleichgestellte Bewerber (m/w/d) werden bei gleicher Eignung,
Leistung und Befähigung bevorzugt berücksichtigt. Zur angemessenen Berücksichtigung bitten wir einen Nachweis über die
Schwerbehinderung/Gleichstellung den Bewerbungsunterlagen beizufügen. Die TU Bergakademie Freiberg strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen in Lehre und Forschung an und ist daher insbesondere an Bewerbungen qualifizierter Frauen
interessiert.


Schriftliche Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen sowie unter Angabe der Ausschreibungskennziffer 142/2019 sind
bis zum 19.07.2019 (es gilt der Poststempel der ZPS der TU Bergakademie Freiberg) zu richten an:


TU Bergakademie Freiberg - Dezernat für Personalangelegenheiten - 09596 Freiberg
Ihre Bewerbungsunterlagen werden nicht zurückgesandt, bitte reichen Sie nur Kopien ein. Vorstellungskosten werden nicht
übernommen. Die TU Bergakademie Freiberg sucht darüber hinaus wiss. Personal unterschiedlicher Fachrichtungen. Informationen unter: http://tu-freiberg.de/wirtschaft/karriere/stellenausschreibungen


Bitte beziehen Sie sich in Ihrer Bewerbung auf AkademischeStellen.com

FACEBOOK
TWITTER
LINKEDIN
GOOGLE
https://akademischestellen.com/wiss-mitarbeitermitarbeiterin-fakultaet-fuer-maschinenbau-verfahrens-und-energietechnik-institut-fuer-elektrotechnik,i4042.html">

Ludwig Maximilians Universität München

Pädagogische Hochschule Bern

Rheinisch Westfalische Technische Hochschule Aachen

Ruprecht Karls Universität Heidelberg

Universität Innsbruck

Universität Luzern

Universität Passau

Universität Potsdam

Universität Rostock

Universität Salzburg

Universität zu Köln

Universität Zürich