Wiss. Mitarbeiterin/Mitarbeiter für „Techniken zum Schutz von Daten in Anwendungen“

Technische Universität Darmstadt

Deutschland

In der Engineering Cryptographic Protocols Group am Fachbereich Informatik der Technischen Universität Darmstadt ist ab sofort eine Stelle als

 

Wiss. Mitarbeiterin/Mitarbeiter für „Techniken zum Schutz von Daten in Anwendungen“

 

zu besetzen, um unsere Expertise in diesem Bereich zu stärken.

Die Stelle wird zunächst über ein Projekt innerhalb von CRISP mit Laufzeit bis 31. Mai 2020 finanziert, aber es besteht die Möglichkeit den Vertrag darüber hinaus zu verlängern.

 

Aufgabengebiet:

Die Engineering Cryptographic Protocols (ENCRYPTO) Group ist Mitglied des Centers for Research in Security and Privacy (CRISP) und des Profilbereichs Cybersicherheit an der TU Darmstadt (CYSEC). Wir entwickeln Techniken und Werkzeuge zum Schutz von Daten in Anwendungen. Für Details siehe: https://encrypto.de.

 

In unserem Projekt forschen wir an Privatsphäre-schützenden Protokollen, die auf in der Praxis relevante Problemgrößen skalieren, u.a. an sicherer Mehrparteienberechnung und Private Information Retrieval. Wir untersuchen ebenfalls Schutzmechanismen zur sicheren Auswertung von privaten Funktionen auf schützenswerten Daten, u.a. mit Intel SGX. Arbeitsort ist Darmstadt und die/der Bewerber/in soll die Forschungsergebnisse auf internationalen Topkonferenzen publizieren und präsentieren. Wir bieten eine optimale Arbeitsumgebung und es besteht die Möglichkeit zur weiteren Qualifikation in Form einer Promotion.

Ihr Profil:

 

  • Abgeschlossener Master (oder äquivalent) mit exzellenten Noten in IT Sicherheit, Informatik, Elektrotechnik, Mathematik, oder einer verwandten Disziplin.
  • Solides Wissen in IT Sicherheit, angewandter Kryptographie, effizienten Algorithmen, Boolesche Schaltkreise und exzellente Programmierfähigkeiten sind erforderlich.
  • Zusätzliches Wissen in kryptographischen Protokollen, paralleler Programmierung, Compilerbau, Programmiersprachen und Software Engineering ist von Vorteil.
  • Hohe Qualifikation, Eigenmotivation, Fähigkeit, wissenschaftliche Ergebnisse auf Englisch abzufassen und zu präsentieren, sowie exzellente unabhängige Forschung an herausfordernden wissenschaftlichen Problemen mit praktischer Relevanz werden erwartet.

 

Gelegenheit zur Vorbereitung einer Promotion wird gegeben. Das Erbringen der Dienstleistung dient zugleich der wissenschaftlichen Qualifizierung der Bewerberin/des Bewerbers.

 

Die Technische Universität Darmstadt strebt eine Erhöhung des Anteils der Frauen am Personal an und fordert deshalb besonders Frauen auf, sich zu bewerben. Bewerberinnen oder Bewerber mit einem Grad der Behinderung von mindestens 50 oder diesen Gleichgestellte werden bei gleicher Eignung bevorzugt. Die Vergütung erfolgt nach dem Tarifvertrag für die Technische Universität Darmstadt (TV - TU Darmstadt). Teilzeitbeschäftigung ist grundsätzlich möglich.

 

Ihre Bewerbung

Ihre Bewerbung (gerne auf Englisch) sollte aus einem einzelnen PDF Dokument bestehen, das folgendes beinhaltet: Motivationsschreiben mit einer Begründung, warum Sie sich für die Stelle interessieren und dafür qualifiziert sind, aktueller Lebenslauf, Urkunden und detaillierte Leistungsspiegel für M.Sc., B.Sc. und Abitur, sowie mindestens zwei Empfehlungsschreiben.

 

Bitte senden Sie Ihre vollständige Bewerbung mit Betreff “CRISP Bewerbung” an Prof. Dr.-Ing. Thomas Schneider (schneider@encrypto.cs.tu-darmstadt.de). Details zu dieser Stellenausschreibung finden Sie unter: https://encrypto.de/jobs/CRISP2.

 

Arbeitsbeginn ist sobald wie möglich. Bewerbungen werden akzeptiert bis die Stelle besetzt ist.

Kenn-Nr. 542

Veröffentlicht am: 02. April 2019

Bewerbungsfrist: 31. Mai 2019


Bitte beziehen Sie sich in Ihrer Bewerbung auf AkademischeStellen.com

FACEBOOK
TWITTER
LINKEDIN
GOOGLE
https://akademischestellen.com/wiss-mitarbeiterinmitarbeiter-fuer-techniken-zum-schutz-von-daten-in-anwendungen,i3319.html">

Ludwig Maximilians Universität München

Pädagogische Hochschule Bern

Rheinisch Westfalische Technische Hochschule Aachen

Ruprecht Karls Universität Heidelberg

Universität Innsbruck

Universität Luzern

Universität Passau

Universität Potsdam

Universität Rostock

Universität Salzburg

Universität zu Köln

Universität Zürich