Wiss. Mit­ar­bei­ter*in (d/m/w) - Insti­tut für Soft­ware­tech­nik und Theo­re­ti­sche Infor­ma­tik

Technische Universität Berlin

Deutschland

Wiss. Mit­ar­bei­ter*in (d/m/w) - Ent­gelt­gruppe 13 TV-L Ber­li­ner Hoch­schu­len

 

unter dem Vor­be­halt der Mit­tel­be­wil­li­gung - Teil­zeit­be­schäf­ti­gung ist ggf. mög­lich



Die Mehr­zahl der Sys­teme und Dienste, die die Infor­ma­tik, die Elek­tro- und die Infor­ma­ti­ons­tech­nik bereit­stel­len, rich­tet sich letzt­end­lich an mensch­li­che Nut­ze­rin­nen und Nut­zer. Für den Erfolg sol­cher Sys­teme und Dienste ist es daher uner­läss­lich, sich mit den Benut­zen­den und ihren Ver­hal­tens­wei­sen bei der Inter­ak­tion zu befas­sen. Dar­aus kön­nen Ges­tal­tungs­prin­zi­pien für Mensch-Maschine-Schnitt­stel­len abge­lei­tet und Anfor­de­run­gen an die dem Sys­tem zugrun­de­lie­gen­den Tech­no­lo­gien defi­niert wer­den. Umge­kehrt erge­ben sich aus den zur Ver­fü­gung ste­hen­den Tech­no­lo­gien aber auch neue Mög­lich­kei­ten der Schnitt­stel­len-Ges­tal­tung, und dar­aus neu­ar­tige Inter­ak­ti­ons­for­men.


Das Qua­lity and Usa­bi­lity Lab ist als Fach­ge­biet der Fakul­tät IV mit der Eva­lu­ie­rung und Ges­tal­tung sol­cher Mensch-Maschine-Inter­ak­tio­nen befasst, wobei sowohl Aspekte der mensch­li­chen Wahr­neh­mung, der tech­ni­schen Sys­teme, sowie der Ges­tal­tung der Inter­ak­tion Gegen­stand unse­rer For­schung sind.

 

Auf­ga­ben­be­sch­rei­bung:

Die Stelle soll For­schungs­auf­ga­ben im Bereich der Ana­lyse wahr­ge­nom­me­ner Sicher­heit und Pri­vat­sphäre über­neh­men und ist von der Deut­schen For­schungs­ge­mein­schaft geför­dert. Dabei ist es das Ziel, Ein­fluss­fak­to­ren auf die wahr­ge­nom­mene Pri­vat­sphäre im Bezug auf orts­be­zo­gene mobile Dienste zu ana­ly­sie­ren und deren Aus­wir­kun­gen auf Nut­zer­zu­frie­den­heit und Nut­zungs­ver­hal­ten quan­ti­ta­tiv zu beschrei­ben. Auf Basis der Ergeb­nisse soll ein for­ma­les Modell erstellt wer­den, wel­ches es einer­seits ges­tat­tet, Vor­her­sa­gen von Nut­zungs­zu­frie­den­heit und Ver­hal­ten zu ers­tel­len, und ande­rer­seits Ges­tal­tungs­richt­li­nien für orts­be­zo­gene Dienste abzu­lei­ten. Im Pro­jekt ist eine enge wis­sen­schaft­li­che Zusam­men­ar­beit mit der Tel Aviv Uni­ver­sity ange­strebt. Die Arbei­ten sol­len bei ent­spre­chen­der Eig­nung zu einer Dis­ser­ta­tion füh­ren, die vor­zugs­weise im Rah­men des Joint PhD-Pro­gramms zwi­schen der Tech­ni­schen Uni­ver­si­tät Ber­lin und der Tel Aviv Uni­ver­sity erstellt wer­den soll.



Zu den kon­kre­ten Auf­ga­ben zäh­len u.a.:

  • Design und Imple­men­tie­rung von mobi­len Anwen­dun­gen zum Tes­ten von orts­be­zo­ge­nen Diens­ten in Ver­suchs­per­so­nen-Expe­ri­men­ten
  • Imple­men­tie­rung und Erwei­te­rung einer mobi­len Platt­form zur Daten­samm­lung beim Nut­zer
  • Kon­zep­tion, Durch­füh­rung und sta­tis­ti­sche Aus­wer­tung von Labor- und Feld­stu­dien zur Unter­su­chung von Nut­zungs­zu­frie­den­heit und Nut­zungs­ver­hal­ten
  • Mathe­ma­ti­sche Model­lie­rung der empi­ri­schen Ergeb­nisse
  • Orga­ni­sa­tion von Work­shops zum Thema Usable Secu­rity and Pri­vacy
  • Pro­jekt­kom­mu­ni­ka­tion und Bericht­ers­tat­tung
  • Ver­öf­fent­li­chung und Prä­sen­ta­tion von Pro­jekt- und For­schungs­er­geb­nis­sen in wis­sen­schaft­li­chen Zeit­schrif­ten, auf Kon­fe­ren­zen und Work­shops

Er­war­te­te Qua­li­fi­ka­tio­nen:

  • Erfolg­reich abge­schlos­se­nes wis­sen­schaft­li­ches Hoch­schul­stu­dium (Mas­ter, Diplom oder Äqui­va­lent) in (Tech­ni­sche) Infor­ma­tik, Medi­en­in­for­ma­tik, Medi­en­tech­nik oder Elek­tro­tech­nik (oder ähn­li­cher tech­ni­scher Hin­ter­grund)
  • Kennt­nisse des The­men­be­rei­ches Usable Secu­rity and Pri­vacy
  • Gute Pro­gram­mier­kennt­nisse im Bereich Front-End/Mobile Apps (z.B. Kot­lin/Java, Swift, HTML5/CSS3, Java­script, React o.ä, JSON) und idea­ler­weise auch Back-End (Java, Python, REST­ful API, Daten­ban­ken, Linux-Ser­ver)
  • Inter­esse an der Durch­füh­rung von Expe­ri­men­ten mit Ver­suchs­per­so­nen zur Bestim­mung von Nut­zungs­zu­frie­den­heit und Nut­zungs­ver­hal­ten
  • Sprach­kennt­nisse: Eng­lisch flie­ßend in Wort und Schrift, Deutsch vor­teil­haft
  • Idea­ler­weise Erfah­rung mit empi­ri­schen Unter­su­chun­gen und sta­tis­ti­scher Daten­ana­lyse
  • Lust auf die Arbeit in einem inter­na­tio­na­len und inter­dis­zi­pli­nä­ren Umfeld

 

Hin­wei­se zur Be­wer­bung:

Ihre Bewer­bung rich­ten Sie bitte unter Angabe der Kenn­zif­fer mit den übli­chen Unter­la­gen (insb. Bewer­bungs­schrei­ben, Lebens­lauf, Zeug­nis­ko­pien, Arbeits­zeug­nisse) vor­zugs­weise per E-Mail (zusam­men­ge­fasst in einer PDF-Datei) an jobs@qu.tu-berlin.de oder schrift­lich an die Tech­ni­sche Uni­ver­si­tät Ber­lin - Der Prä­si­dent - Fakul­tät IV, Insti­tut für Soft­ware­tech­nik und Theo­re­ti­sche Infor­ma­tik, Qua­lity and Usa­bi­lity Lab, Prof. Dr. Möl­ler, Sekr. TEL 18, Ernst-Reu­ter-Platz 7, 10587 Ber­lin.



Zur Wah­rung der Chan­cen­gleich­heit zwi­schen Frauen und Män­nern sind Bewer­bun­gen von Frauen mit der jewei­li­gen Qua­li­fi­ka­tion aus­drück­lich erwünscht. Schwer­be­hin­derte wer­den bei glei­cher Eig­nung bevor­zugt berück­sich­tigt. Die TU Ber­lin schätzt die Viel­falt Ihrer Mit­glie­der und ver­folgt die Ziele der Chan­cen­gleich­heit.

Aus Kos­ten­grün­den wer­den die Bewer­bungs­un­ter­la­gen nicht zurück­ge­sandt. Bitte rei­chen Sie nur Kopien ein.


Bitte beziehen Sie sich in Ihrer Bewerbung auf AkademischeStellen.com

FACEBOOK
TWITTER
LINKEDIN

Ludwig Maximilians Universität München

Pädagogische Hochschule Bern

Rheinisch Westfalische Technische Hochschule Aachen

Ruprecht Karls Universität Heidelberg

Universität Innsbruck

Universität Luzern

Universität Passau

Universität Potsdam

Universität Rostock

Universität Salzburg

Universität zu Köln

Universität Zürich