Wiss. Mitarbeiter/-in (Postdoc) (m/w/d) - Fachbereich Biologie, Chemie, Pharmazie - Institut für Biologie - Molekulare Ökologie

Freie Universität Berlin

Deutschland

Fachbereich Biologie, Chemie, Pharmazie - Institut für Biologie - Molekulare Ökologie

 

Wiss. Mitarbeiter/-in (Praedoc) (m/w/d) mit 1/2-Teilzeitbeschäftigung befristet bis zu 3,5 Jahre Entgeltgruppe 13 TV-L FU Kennung: 21240100 /15 /19


Bewerbungsende: 29.07.2019

Die AG Molekulare Ökologie erforscht Interaktionen zwischen Pflanzen und ihren Fraßfeinden auf verschiedenen Ebenen, die von der organismischen Ökologie bis zu den zugrundeliegenden molekularen Mechanismen reichen. Dabei kommen ökologische, physiologische und molekular-biologische Methoden zum Einsatz, wie beispielsweise Freilandversuche, diverse Biotests, chemische Analytik, Transkriptomanalysen bis hin zur Genmanipulation von Pflanzen. 



Was sie bei uns erwartet? 
1) Ein motiviertes Team von vielseitigen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern. 
2) Ein anspruchsvolles, interdisziplinär arbeitendes wissenschaftliches Umfeld mit flacher Hierarchie und individueller Betreuung. 
3) Ein strukturiertes Graduiertenprogramm mit vielfältigem Kursangebot im Rahmen eines Forschungsverbunds (je nach Interessenlage: Dahlem Centre of Plant Sciences - DCPS oder Berlin-Brandenburgisches Institut für Biodiversitätsforschung - BBIB). 
4) Ein schönes und abwechslungsreiches Arbeitsumfeld im Süden Berlins sowie Freiraum, um persönliche Stärken und Interessen zu entwickeln.

 

Aufgabengebiet:
Wissenschaftliche Erforschung einer neu entdeckten Form von extrafloralem Nektar. Dieser Nektar wird von einer Pflanze ohne Nektarien, dem Bittersüßen Nachtschatten (Solanum dulcamara), direkt an den von Herbivoren verursachten Wunden abgegeben und lockt Ameisen an, welche die Pflanze vor weiterer Herbivorie schützen. Zunächst sollen die Mechanismen dieser Nektarsekretion erforscht werden, um langfristig die Evolution von Nektarfunktionen besser zu verstehen. Die Arbeit beinhaltet eine Kombination vielfältiger experimenteller Ansätze (neben Freiland- und Gewächshausversuchen unter anderem auch Verhaltenstests) mit verschiedenen Methoden, wie beispielsweise chemisch-analytische Verfahren und eine breite Palette an molekularbiologischen Methoden. Mitarbeit und der Lehre. Die Tätigkeit dient der eigenen wiss. Qualifizierung (Promotion).

 

Einstellungsvoraussetzungen:
Abgeschlossenes wiss. Hochschulstudium (Diplom oder Master) in Biologie, Biochemie oder Chemie (oder Ähnlichem im Fachgebiet der Life Sciences)

 

Erwünscht:
Erfolgreiche Bewerber/-innen müssen die Fähigkeit mitbringen, ein eigenes Forschungsprojekt verantwortungsvoll und selbstständig bearbeiten zu können sowie Interesse an der Arbeit mit Pflanzen und Insekten haben sowie
- solide Kenntnisse in molekularen standard-Labortechniken (z.B. DNA/RNA Extraktion, qRT-PCR, Enzymaktivitätsassays, Blotting) und/oder Verhaltensökologie (quantitative Verhaltenstests).
- Erfahrung im Erstellen, Screening und Umgang mit gentechnisch veränderten Pflanzen (Vektor Klonierung, RNA-Interferenz, CRISPR-Cas9, Pflanzengewebekultur).
- Kenntnisse und eventuell Erfahrung in chemischer Analytik (z.B. Flüssig- und Gaschromatographie, Massenspektrometrie)
- Erfahrungen im Umgang mit statistischen Analyseverfahren (multivariate Statistik, R-Programmierung) und die Fähigkeit multifaktorielle Experimente selbstständig zu entwerfen, durchzuführen und auszuwerten.

Weitere Informationen erteilt Frau Prof. Dr. Anke Steppuhn (a.steppuhn@fu-berlin.de / ++49 30 83856586).

 

Weitere Informationen

Bewerbungen sind mit aussagekräftigen Unterlagen unter Angabe der Kennung im Format PDF (vorzugsweise als ein Dokument) elektronisch per E-Mail zu richten an Frau Prof. Dr. Anke Steppuhn: a.steppuhn@fu-berlin.de oder per Post an die

 

Freie Universität Berlin

Fachbereich Biologie, Chemie, Pharmazie

Institut für Biologie

Frau Prof. Dr. Anke Steppuhn

Albrecht-Thaer-Weg 6

14195 Berlin (Dahlem)

 

Mit der Abgabe einer Onlinebewerbung geben Sie als Bewerber/in Ihr Einverständnis, dass Ihre Daten elektronisch verarbeitet und gespeichert werden.

 

Wir weisen darauf hin, dass bei ungeschützter Übersendung Ihrer Bewerbung auf elektronischem Wege von Seiten der Freien Universität Berlin keine Gewähr für die Sicherheit übermittelter persönlicher Daten übernommen werden kann.

 

Stellenauschreibung vom: 01.07.2019


Bitte beziehen Sie sich in Ihrer Bewerbung auf AkademischeStellen.com

FACEBOOK
TWITTER
LINKEDIN

Ludwig Maximilians Universität München

Pädagogische Hochschule Bern

Rheinisch Westfalische Technische Hochschule Aachen

Ruprecht Karls Universität Heidelberg

Universität Innsbruck

Universität Luzern

Universität Passau

Universität Potsdam

Universität Rostock

Universität Salzburg

Universität zu Köln

Universität Zürich