W3 Universitätsprofessur Angewandte computerbasierte Sozialwissenschaften Leitung der Abteilung "Computational Social Science"

Rheinisch Westfalische Technische Hochschule Aachen

Deutschland

W3 Universitätsprofessur Angewandte computerbasierte Sozialwissenschaften Leitung der Abteilung "Computational Social Science" (CSS)

 

Philosophische Fakultät der RWTH Aachen University/ GESIS - Leibniz-Institut für Sozialwissenschaften (Standort Köln)

 

Zum nächstmöglichen Zeitpunkt wird eine Persönlichkeit gesucht, die dieses Fach in Forschung und Lehre vertritt sowie ein Team von engagierten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern leitet und sich an der strategischen Entscheidungsfindung im wissenschaftlichen Leitungsgremium von GESIS beteiligt. Sie verfügt über einen Abschluss in Informatik und einschlägige Erfahrungen in der Zusammenarbeit mit den Sozialwissenschaften. Die Professur wird im Rahmen einer gemeinsamen Berufung der RWTH Aachen University und des GESIS Leibniz-Instituts für Sozialwissenschaften besetzt.

 

Die gemeinsame Berufung ist Teil einer langfristig angelegten Kooperation zwischen der GESIS und der RWTH Aachen. Die RWTH Aachen – und besonders deren Philosophische Fakultät mit ihren neuen Schwerpunkten in der Technik- und Digitalisierungsforschung – bietet eine in Deutschland einmalige Forschungsumgebung zur Weiterentwicklung von Algorithmen und Infrastrukturen für die Verarbeitung von Daten menschlichen Verhaltens für sozialwissenschaftliche Fragestellungen. GESIS als der größte forschungsbasierte Dienstleister für die Sozialwissenschaften in Europa baut seine Aktivitäten im Bereich digitaler Verhaltensdaten derzeit aus, um auch in diesem Bereich umfassende Angebote für die Sozialwissenschaften zu erbringen. Der Kooperation mit der RWTH Aachen kommt damit eine Schlüsselrolle bei der Etablierung interdisziplinärer Spitzenforschung an der Schnittstelle zwischen Informatik und Sozialwissenschaften in Deutschland zu.

 

Die zu berufende Persönlichkeit soll bei der Ausgestaltung der Kooperation eine wichtige Rolle spielen. Sie soll selbst an der Schnittstelle zwischen Informatik und Sozialwissenschaften forschen und daher über ausgewiesene Expertise in mehreren der folgenden methodischen Bereiche verfügen: Computational Social Science, Data Science, Netzwerkanalyse und Applied Machine Learning sowie über thematische Expertise zu gesellschaftlichen Fragen wie Ungleichheit, Diskriminierung oder Polarisierung. Sie publiziert Forschungsergebnisse auf hochrangigen Konferenzen und/oder in hochrangigen Zeitschriften und kann bei der Einwerbung von Drittmitteln aus nationalen und internationalen Programmen Erfolge vorweisen. Ebenso verfügt sie über ein internationales Netzwerk und die Kompetenzen, in interdisziplinären Forschungsteams zu arbeiten und eine Abteilung mit derzeit 27 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zu leiten. Im Laufe des Auswahlprozesses sind diese Managementfähigkeiten gegebenenfalls auch im Rahmen eines Assessment Centers nachzuweisen. Die Kandidatin oder der Kandidat spricht fließend Englisch und verfügt über Kenntnisse der deutschen und internationalen Forschungslandschaft. An der RWTH Aachen ist sie in das Department of Society, Technology and Human Factors der Philosophischen Fakultät eingebunden. Die auf zwei SWS reduzierte Lehre soll vor allem im neuen internationalen Masterstudiengang „Computational Social Systems“ erbracht werden.

 

Die gemeinsame Berufung erfolgt zunächst auf fünf Jahre, eine Entfristung ist vorgesehen. Genaue Modalitäten der Stelle werden mit der erfolgreichen Bewerberin oder dem erfolgreichen Bewerber vereinbart.

 

Voraussetzungen sind ein abgeschlossenes Universitätsstudium, Promotion und zusätzliche wissenschaftliche Leistungen, die durch eine Habilitation, im Rahmen einer Juniorprofessur, einer wissenschaftlichen Tätigkeit an einer Hochschule, Forschungseinrichtung, in Wirtschaft, Verwaltung oder einem anderen gesellschaftlichen Bereich erbracht wurden. Des Weiteren werden didaktische Fähigkeiten erwartet. Den Bewerbungsunterlagen sollen Belege über Lehrerfolge beigefügt werden.

 

GESIS und die RWTH Aachen University legen Wert auf transparente und replizierbare Forschung und unterstützen diese Ziele durch Open Data, Open Source und Open Methodology. Bewerberinnen und Bewerber werden daher gebeten, in ihrem Anschreiben darzulegen, auf welche Art und Weise sie diese Ziele bereits verfolgt haben und in Zukunft verfolgen möchten.

 

Ihre schriftliche Bewerbung richten Sie bitte bis zum 16.05.2019 an:

Dekanin der Philosophischen
Fakultät der RWTH Aachen
University, Prof. Dr. Christine
Roll, 52056 Aachen.

 

Gerne können Sie Ihre Bewerbung auch per E-Mail an Bewerbung_BV2@fb7.rwthaachen.de senden. Bitte beachten Sie, dass Gefährdungen der Vertraulichkeit und der unbefugte Zugriff Dritter bei einer Kommunikation per unverschlüsselter E-Mail nicht ausgeschlossen werden können.

 

Auf Wunsch kann eine Teilzeitbeschäftigung ermöglicht werden. Die RWTH Aachen University ist als familiengerechte Hochschule zertifiziert und verfügt über ein Dual Career Programm. Wir wollen an der RWTH Aachen University besonders die Karrieren von Frauen fördern und freuen uns daher über Bewerberinnen. Das europäische “audit berufundfamilie“ bestätigt, dass GESIS einen nachhaltigen Rahmen für die Vereinbarkeit von Beruf und Familie bietet. Daher werden Familienzeiten bei der Berechnung des akademischen Alters berücksichtigt und sollten im Lebenslauf angegeben werden. Frauen werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen. Bewerbungen geeigneter schwerbehinderter Menschen sind ausdrücklich erwünscht


Bitte beziehen Sie sich in Ihrer Bewerbung auf AkademischeStellen.com

FACEBOOK
TWITTER
LINKEDIN
GOOGLE
https://akademischestellen.com/w3-universitaetsprofessur-angewandte-computerbasierte-sozialwissenschaften-leitung-der-abteilung-computational-social-science,i3260.html">

Ludwig Maximilians Universität München

Pädagogische Hochschule Bern

Rheinisch Westfalische Technische Hochschule Aachen

Ruprecht Karls Universität Heidelberg

Universität Innsbruck

Universität Luzern

Universität Passau

Universität Potsdam

Universität Rostock

Universität Salzburg

Universität zu Köln

Universität Zürich