W2-Professur für Smart Livestock Farming

Universität Rostock

Deutschland

An der Agrar- und Umweltwissenschaftlichen Fakultät ist zum 01. März 2021 – vorbehaltlich haushaltsrechtlicher
Regelungen – die


W2-Professur für Smart Livestock Farming


zu besetzen.


Gesucht wird eine national und international ausgewiesene Persönlichkeit, die das Fachgebiet Smart Livestock
Farming in Lehre und Forschung in der gesamten Breite vertritt und in Teilgebieten international sichtbar
weiterentwickelt.


Aufgabengebiete


Die Professur soll sich in der Forschung auf eine tiergerechte, effiziente, ressourcensparende und
umweltfreundliche Produktion fokussieren. Dabei sollte vor allem die Entwicklung, Optimierung und Anwendung
von intelligenten Systemen der Erfassung, Verarbeitung und Vernetzung von Daten sowie moderne Steuerungsund Managementsysteme der Nutztierhaltung mit Bezug auf moderne Produktionsverfahren und
Haltungssystemen im Mittelpunkt stehen. Vorzugsweise sollte der Schwerpunkt in den Bereichen Tierhaltung und
Verfahrenstechnik der Tierhaltungssysteme einschließlich der Emissionsminderung angesiedelt sein. Eine
methodische Anbindung an den Bereich des Precision Farming (Schwerpunkt Pflanzenproduktion) sollte
gegeben sein.


Erwartet wird das Engagement sowie eine effiziente und zukunftsrelevante Weiterentwicklung der
interdisziplinären Zusammenarbeit in Lehre und Forschung sowohl auf Fakultätsebene als auch darüber hinaus.
Dies umfasst auch die Wahrnehmung und Weiterentwicklung der Lehre in den Bachelor- und
Masterstudiengängen der Fakultät. Das weite agrarwissenschaftliche Lehrspektrum ist eigenständig oder in
Kooperation abzudecken. Es umfasst die volle Breite von klassischer Tierhaltung, Agrartechnik, Sensorik und
Informationstechnik. Kenntnisse zu Haltungsanforderungen von Nutztieren im ökologischen Landbau sind
wünschenswert.


Gewünscht wird zudem eine aktive Beteiligung an der akademischen Gremienarbeit in der Fakultät und
Universität.


In der Forschung sollte die Bewerberin/der Bewerber (*gn) in einem oder mehreren der oben skizzierten
Forschungsfelder ausgewiesen sein. Diese Expertise wird durch eingeworbene Drittmittel und internationale
Publikationen nachgewiesen.


Die Bewerberin/Der Bewerber (*gn) sollte über umfangreiche Lehrerfahrungen, die Befähigung zur Anleitung
studentischer Forschungsarbeiten und ein hohes Engagement bei der Nachwuchsförderung von
Doktorandinnen/Doktoranden verfügen.


Die Bewerberin/Der Bewerber (*gn) sollte einen Studienabschluss in einem agrarwissenschaftlichen Fachgebiet
(vorzugsweise Nutztierhaltung) bzw. einem agrarwissenschaftlichen, verfahrenstechnischen Studiengang haben,

 

Universität Rostock
Stabsstelle Berufungen


in einem agrarwissenschaftlich-technischen Fachgebiet habilitiert bzw. durch habilitationsäquivalente Leistungen
wissenschaftlich ausgewiesen sein, erfolgreich Drittmittel eingeworben haben und sich durch Führungsqualität
ausweisen.


Wir bieten
• eine vielfältige, abwechslungsreiche und anspruchsvolle Tätigkeit in einer traditionsbewussten aber dennoch
innovativen, modernen und familienfreundlichen Universität in einer lebendigen Stadt am Meer,
• modernste Laborversuchsanlagen und -einrichtungen zur Forschung in den obigen Forschungsfeldern,
• eine enge Kooperation mit dem Leibniz-Institut für Nutztierbiologie (FBN), Dummerstorf in Form einer
„Double Affiliation“. Der Stelleninhaberin/Dem Stelleninhaber (*gn) wird im Rahmen des FBNProgrammbudgets Zugang zu den Versuchstieranlagen und personelle Unterstützung bei der Durchführung
von Experimenten gewährt, insbesondere in der Zusammenarbeit mit der FBN-Servicegruppe
„Digitalisierung in der Nutztierhaltung" sowie
• ein interdisziplinär aufgestelltes Forschungsumfeld. Durch die Interdisziplinäre Fakultät der Universität
Rostock mit ihren verschiedenen Profillinien, insbesondere dem Department Maritime Systeme, sind hierzu
ideale Rahmenbedingungen vorhanden. Eine Vernetzung mit der Fakultät für Informatik und Elektrotechnik
sowie der Fakultät für Maschinebau ist wünschenswert.


Auskünfte erteilt:
Frau Prof. Dr. Petra Wolf, Vorsitzende der Berufungskommission
Telefon: 0381/498-3320
E-Mail: petra.wolf@uni-rostock.de



Die Einstellungsvoraussetzungen bestimmen sich gemäß § 58 Abs. 1 Landeshochschulgesetz MecklenburgVorpommern (LHG M-V): abgeschlossenes Hochschulstudium, Promotion, Erfahrung in der Lehre, Habilitation
oder vergleichbare wissenschaftliche Leistungen, die in der Regel im Rahmen einer Juniorprofessur erbracht
worden sind.


Die Professur wird gemäß § 61 LHG M-V im Beamtenverhältnis auf Lebenszeit, ggf. auch im Beamtenverhältnis
auf Zeit für 5 Jahre besetzt. Es besteht die Möglichkeit, die Professur im Angestelltenverhältnis zu besetzen.
Besondere Fähigkeiten und Leistungen in der Lehre sowie in der Wissenschaftsorganisation und akademischen
Selbstverwaltung finden Berücksichtigung. Zu diesem Zweck sind die Ergebnisse in der Lehre, die Vorstellungen
zur künftigen Lehre inkl. zur didaktischen Gestaltung von Lehrveranstaltungen darzulegen und die Erfahrungen
im wissenschaftlichen Management zu beschreiben. Aktives Engagement und Erfahrung bei der Einwerbung von
Drittmitteln werden erwartet.


Die Universität Rostock bekennt sich zu ihren universitären Führungsleitlinien.


Chancengleichheit ist Bestandteil unserer Personalpolitik. Die Ausschreibung richtet sich daher an alle Personen
unabhängig von ihrem Geschlecht (*geschlechtsneutral). Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber
werden bei gleicher Eignung, Befähigung und Qualifikation besonders berücksichtigt.


Die Universität Rostock strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen am wissenschaftlichen Personal an und
fordert daher qualifizierte Frauen mit Bezug auf § 7 Abs. 3 des Gleichstellungsgesetzes MecklenburgVorpommern nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Frauen werden bei im Wesentlichen gleichwertiger
Qualifikation vorrangig berücksichtigt, sofern nicht in der Person des Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen.


Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen (tabellarischer Lebenslauf, Darstellung des wissenschaftlichen und
beruflichen Werdegangs, Schriftenverzeichnis unter Benennung der fünf wichtigsten Publikationen, Aufstellung
der bisherigen Lehrtätigkeit, eventuell hochschuldidaktischer Zusatzqualifikationen und der bisherigen

 

Universität Rostock
Stabsstelle Berufungen


Drittmitteleinwerbung sowie die Darstellung eines möglichen Lehr- und Forschungskonzeptes) sind bis
18.07.2019 zu richten an die Universität Rostock, Dekan der Agrar- und Umweltwissenschaftlichen
Fakultät, Justus-von-Liebig Weg 6b, 18059 Rostock oder per E-Mail an: dekan.auf@uni-rostock.de (bitte
in einer einzigen PDF-Datei mit max. 5MB). Der Schutz Ihrer persönlichen Daten ist uns sehr wichtig. Daher
werden die im Rahmen des Bewerbungsverfahrens erhobenen Daten entsprechend der einschlägigen
Datenschutzvorschriften erhoben, verarbeitet und genutzt.


Bewerbungskosten können vom Land Mecklenburg-Vorpommern leider nicht übernommen werden. Wir bitten,
Bewerbungen nur in Kopie vorzulegen, da diese nach Abschluss des Verfahrens nicht zurückgesandt werden.


Bitte beziehen Sie sich in Ihrer Bewerbung auf AkademischeStellen.com

FACEBOOK
TWITTER
LINKEDIN
GOOGLE
https://akademischestellen.com/w2-professur-fuer-smart-livestock-farming,i3936.html">

Ludwig Maximilians Universität München

Pädagogische Hochschule Bern

Rheinisch Westfalische Technische Hochschule Aachen

Ruprecht Karls Universität Heidelberg

Universität Innsbruck

Universität Luzern

Universität Passau

Universität Potsdam

Universität Rostock

Universität Salzburg

Universität zu Köln

Universität Zürich