Universitätsprofessur (W3) für Kommunikationsnetze

Technische Universität Darmstadt

Deutschland

Am Fachbereich Elektrotechnik und Informationstechnik der Technischen Universität Darmstadt ist voraussichtlich ab dem 01.10.2020 eine

Universitätsprofessur (W3) Kommunikationsnetze

zu besetzen.

 

Wir suchen eine erfahrene Forscherin bzw. einen erfahrenen Forscher mit herausragendem wissenschaftlichen Ruf und internationaler Sichtbarkeit in einem oder mehreren der folgenden Forschungsgebiete. Die Themen umfassen ausdrücklich sowohl drahtgebundene als auch drahtlose Netzwerke:

 

  • Time Critical Networking (z.B. Time Sensitive Networking, Low-Latency, Real-Time)
  • Konvergenz von Kommunikation, Verarbeitung und Speicherung (z.B. Computational Off-loading, In-Network Processing)
  • Programmierbarkeit von Netzwerkfunktionalität für dynamische, adaptive Netze (z.B. Software Defined Networking, Network Function Virtualization, Programmable Networks)
  • Robuste Kommunikations- und Rechnernetze (z.B. Autonomous/Self-x-enabled, Ultrareliable)
  • Leistungsanalyse und Entwurfsmethoden für Netzwerke (z.B. Network Calculus)

 

Der Schwerpunkt liegt auf ingenieurwissenschaftlichen, technischen Fragestellungen. Die Professur ist als Brückenprofessur in die Informatik konzipiert. Die Professur nimmt im Profilbereich „Internet und Digitalisierung“ der Technischen Universität Darmstadt eine zentrale Rolle ein. Die Bereitschaft zu interdisziplinärer Zusammenarbeit mit anderen Fachgebieten, Fachbereichen und weiteren Profilbereichen sowie mit außeruniversitären Forschungseinrichtungen und mit Partnern in der Industrie wird erwartet.

Einstellungsvoraussetzungen sind eine herausragende Promotion, pädagogische und didaktische Eignung und zusätzliche wissenschaftliche Leistungen, die durch Habilitation oder gleichwertige wissenschaftliche Leistungen nachgewiesen werden. Wir erwarten die aktive Mitarbeit bei Lehrveranstaltungen im Bachelor- und Master-Studium.

Die Einstellung erfolgt im Beamtenverhältnis oder in einem außertariflichen Angestelltenverhältnis mit einer qualifikationsabhängigen Besoldung/Vergütung entsprechend der W-Besoldung. Diese wird zwischen Bewerberin oder Bewerber und Hochschulleitung verhandelt. Es gelten ferner die Einstellungsvoraussetzungen der §§ 61 und 62 Hessisches Hochschulgesetz.

Die Technische Universität Darmstadt ist eine autonome Universität mit breiter Forschungsexzellenz, interdisziplinärem Profil und klaren Schwerpunkten in den Ingenieurwissenschaften. Der Fachbereich Elektrotechnik und Informationstechnik ist einer der drei größten Fachbereiche der Universität und in Forschung und Lehre sowie in einschlägigen bundesweiten Rankings regelmäßig in der Spitzengruppe zu finden.

Die Technische Universität Darmstadt strebt eine Erhöhung des Anteils der Frauen am Personal an und fordert deshalb besonders Frauen auf, sich zu bewerben. Bewerberinnen oder Bewerber mit einem Grad der Behinderung von mindestens 50 oder diesen Gleichgestellte werden bei gleicher Eignung bevorzugt.

Die Technische Universität Darmstadt ist als familiengerechte Hochschule zertifiziert und verfügt über ein Dual Career Programm.

Nähere Auskünfte zur Ausschreibung erteilt der Vorsitzende der Berufungskommission, Herr Prof. Dr.-Ing. Marius Pesavento, Tel.: 06151/16-20342, E-Mail: pesavento@nt.tu-darmstadt.de

Bewerbungen senden Sie bitte mit den üblichen Unterlagen (Aussagekräftiges Anschreiben, CV inkl. wissenschaftlichem Werdegang, eine Skizze der geplanten Lehr- und Forschungsaktivitäten, Publikationsverzeichnis, Kopien der relevanten Zeugnisse und Urkunden, Übersicht über die bisherige Lehrtätigkeit einschl. Lehrevaluationen) an die folgende Adresse: Technische Universität Darmstadt, Dekanat Fachbereich Elektrotechnik und Informationstechnik, Bewerbung W3-Professur Kommunikationsnetze, Kenn.-Nr. 640, Fraunhoferstraße 4, D-64283 Darmstadt, bevorzugt in elektronischer Form (als eine PDF-Datei) an die E-Mailadresse: dekanat@etit.tu-darmstadt.de

Kenn-Nr. 640

Veröffentlicht am: 01. November 2019

Bewerbungsfrist: 10. Januar 2020


Bitte beziehen Sie sich in Ihrer Bewerbung auf AkademischeStellen.com

FACEBOOK
TWITTER
LINKEDIN

Ludwig Maximilians Universität München

Pädagogische Hochschule Bern

Rheinisch Westfalische Technische Hochschule Aachen

Ruprecht Karls Universität Heidelberg

Universität Innsbruck

Universität Luzern

Universität Passau

Universität Potsdam

Universität Rostock

Universität Salzburg

Universität zu Köln

Universität Zürich