Universitätsprofessur Virtuelle Produktentstehung (W3)

Technische Universität Darmstadt

Deutschland

An der Technischen Universität Darmstadt ist zum Wintersemester 2020/21 die

 

Universitätsprofessur Virtuelle Produktentstehung (W3)
im Fachbereich Maschinenbau neu zu besetzen.

 

Die Stelleninhaberin oder der Stelleninhaber soll die Leitung des Fachgebietes "Virtuelle Produktentstehung" übernehmen und das Fach in Forschung und Lehre vertreten. Gesucht wird eine national wie international wissenschaftlich ausgewiesene Persönlichkeit, die über exzellente fachliche Kenntnisse und ein einschlägiges Forschungsprofil im Bereich der virtuellen Produktentstehung verfügt. Die Bewerberin bzw. der Bewerber muss durch originäre wissenschaftliche Leistungen ausgewiesen sein und soll innovative Methoden in der Praxis umgesetzt haben.

 

Im Bachelorstudiengang des Fachbereichs Maschinenbau sind die Pflichtfächer „Informations- und Kommunikationstechnologie“ und „Rechnergestütztes Konstruieren“ zu lehren. In den Masterstudiengängen sind vertiefende Aspekte beispielsweise digitaler Prozessketten oder vernetzter virtueller Methoden der Produktentstehung zu behandeln.

 

Zu den Forschungsaufgaben gehören insbesondere die Grundlagen einer durchgängigen digitalen, datenintegrierten Produktentstehung einschließlich des Datenmanagements entlang der gesamten Prozesskette der Produktentstehung und des Produktlebenszyklus sowie des Produktlebenslaufs.

 

Die ausgeprägte Bereitschaft zur nationalen und internationalen Kooperation und zum interdisziplinären Arbeiten sowohl innerhalb des Fachbereichs als auch mit anderen Fachbereichen und Forschungseinrichtungen wird erwartet.

 

Vorausgesetzt werden ein abgeschlossenes ingenieurwissenschaftliches oder naturwissenschaftliches Studium mit anschließender qualifizierter Promotion an einer Universität, didaktisch-pädagogische Eignung sowie die Bereitschaft zur Mitarbeit in der akademischen Selbstverwaltung. Sehr gute Kenntnisse der deutschen und englischen Sprache sind wünschenswert.

 

Die Einstellung erfolgt im Beamtenverhältnis oder in einem außertariflichen Angestelltenverhältnis mit einer qualifikationsabhängigen Besoldung/Vergütung entsprechend der W-Besoldung. Diese wird zwischen Bewerberin oder Bewerber und Hochschulleitung verhandelt. Es gelten ferner die Einstellungsvoraussetzungen der §§ 61 und 62 Hessisches Hochschulgesetz.

 

Die Technische Universität Darmstadt strebt eine Erhöhung des Anteils der Frauen am Personal an und fordert deshalb besonders Frauen auf, sich zu bewerben. Bewerberinnen oder Bewerber mit einem Grad der Behinderung von mindestens 50 oder diesen Gleichgestellte werden bei gleicher Eignung bevorzugt.

 

Die Technische Universität Darmstadt ist als familiengerechte Hochschule zertifiziert und verfügt über ein Dual Career Programm.

 

Bewerbungen sind mit den üblichen Unterlagen, insbesondere Lebenslauf, Schriftenverzeichnis, Zeugnisunterlagen, Übersicht über ggf. bisherige Lehrtätigkeit (inklusive Lehrevaluationen) und Darstellung wissenschaftlicher Aktivitäten unter Angabe der Kenn-Nummer entweder postalisch zu senden an den Dekan des Fachbereichs Maschinenbau, Technische Universität Darmstadt, Otto-Bernd-Str. 2, Postfach 10 06 36, 64206 Darmstadt, oder in einer einzigen pdf-Datei an dekan@maschinenbau.tu-darmstadt.de zu richten.

 

Kenn-Nr. 297

Veröffentlicht am: 15. Mai 2019

Bewerbungsfrist: 20. Juli 2019


Bitte beziehen Sie sich in Ihrer Bewerbung auf AkademischeStellen.com

FACEBOOK
TWITTER
LINKEDIN
GOOGLE
https://akademischestellen.com/universitaetsprofessur-virtuelle-produktentstehung-w3,i3508.html">

Ludwig Maximilians Universität München

Pädagogische Hochschule Bern

Rheinisch Westfalische Technische Hochschule Aachen

Ruprecht Karls Universität Heidelberg

Universität Innsbruck

Universität Luzern

Universität Passau

Universität Potsdam

Universität Rostock

Universität Salzburg

Universität zu Köln

Universität Zürich