Uni­ver­si­täts­pro­fes­sur für Lebens­mit­tel­kon­takt­ma­te­ria­lien

Technische Universität Berlin

Deutschland

Tech­ni­sche Uni­ver­sität Ber­lin - Fakul­tät III

An der Tech­ni­schen Uni­ver­si­tät Ber­lin, Fakul­tät III - Pro­zess­wis­sen­schaf­ten - ist am Insti­tut für Lebens­mit­tel­tech­no­lo­gie und Lebens­mit­tel­che­mie im Rah­men einer gemein­sa­men Beru­fung mit dem Bun­des­in­sti­tut für Risi­ko­be­wer­tung (BfR) zum nächst­mög­li­chen Zeit­punkt eine

Uni­ver­si­täts­pro­fes­sur - BesGr. W2

für das Fach­ge­biet "Lebens­mit­tel­kon­takt­ma­te­ria­lien" zu beset­zen.

Am Bun­des­in­sti­tut für Risi­ko­be­wer­tung ist die Lei­tung der Fach­gruppe „Sicher­heit von Lebens­mit­tel­kon­takt­ma­te­ria­lien“ als gemein­same Beru­fung mit der Tech­ni­schen Uni­ver­si­tät Ber­lin für das Fach­ge­biet „Lebens­mit­tel­kon­takt­ma­te­ria­lien“ am Insti­tut für Lebens­mit­tel­tech­no­lo­gie und Lebens­mit­tel­che­mie der Fakul­tät III, Pro­zess­wis­sen­schaf­ten der TU Ber­lin, zu beset­zen. Die Beru­fung erfolgt nach dem Ber­li­ner Modell.
Das Dienst­ver­hält­nis ist zunächst auf 5 Jahre befris­tet, es besteht die Option der Ent­fris­tung.

Auf­ga­ben­be­sch­rei­bung:

Die For­schung auf dem Gebiet der Lebens­mit­tel­kon­takt­ma­te­ria­lien soll sich mit Mög­lich­kei­ten befas­sen, tech­no­lo­gisch bedingte und toxi­ko­lo­gisch rele­vante che­mi­sche Ver­bin­dun­gen zu iden­ti­fi­zie­ren und nach Wegen suchen, diese im Her­stel­lungs­pro­zess zu mini­mie­ren bzw. durch andere Stoffe zu erset­zen. Hier­bei sind die fol­gen­den The­men­ge­biete im Wech­sel­ver­hält­nis von Lebens­mit­tel und Kon­takt­ma­te­ria­lien von beson­de­rem Inter­esse:
  • Migra­tion (toxi­scher Stoffe) aus Lebens­mit­tel­kon­takt­ma­te­ria­lien
  • Unter­su­chun­gen zur Nano-Aus­rüs­tung der Lebens­mit­tel­kon­takt­ma­te­ria­lien und zur Frei­set­zung der Nano­ma­te­ria­lien
  • Unter­su­chun­gen zu opti­mier­ten Lebens­mit­tel­kon­takt­ma­te­ri­al­ei­gen­schaf­ten im Hin­blick auf Inertheit und toxi­ko­lo­gi­scher Unbe­denk­lich­keit
  • Pro­zess­in­du­zierte Ver­än­de­run­gen der Lebens­mit­tel­kon­takt­ma­te­ria­lien und deren Ein­flüsse auf das Frei­set­zungs­ver­hal­ten von Stof­fen und Par­ti­keln
  • Model­lie­rung von Migra­ti­ons­pro­zes­sen

Die Fach­gruppe „Sicher­heit von Lebens­mit­tel­kon­takt­ma­te­ria­lien“ des BfR befasst sich mit der gesund­heit­li­chen Bewer­tung von Lebens­mit­tel­kon­takt­ma­te­ria­lien. In der Fach­gruppe ist die Geschäfts­füh­rung der BfR-Kom­mis­sion für Bedarfs­ge­gen­stände ange­sie­delt. Zu den Auf­ga­ben der zu beset­zen­den Posi­tion gehö­ren
  • die Lei­tung der Fach­gruppe
  • Wis­sen­schaft­li­che Wei­ter­ent­wick­lung und Pflege der BfR-Emp­feh­lun­gen zu Lebens­mit­tel­kon­takt­ma­te­ria­lien
  • Ver­ant­wor­tung der Kom­mis­si­ons- und ange­glie­der­ten Aus­schuss­sit­zun­gen für das BfR
  • Wis­sen­schaft­li­che Bera­tung der Bun­des­re­gie­rung und Bun­des­be­hör­den sowie Unter­stüt­zung der Bun­des­län­der bei der Durch­füh­rung des Lebens­mit­tel-, Bedarfs­ge­gen­stände- und Fut­ter­mit­tel­ge­setz­buchs (LFGB)
  • Mit­ar­beit in natio­na­len und inter­na­tio­na­len For­schungs­pro­jek­ten
  • Ver­tre­tung des BfR in natio­na­len und inter­na­tio­na­len Gre­mien

Dar­über hin­aus sind im Umfang von 2 SWS fach­ge­biets­be­zo­gene Lehr­auf­ga­ben an der TU Ber­lin zu über­neh­men. Die Lehr­ver­an­stal­tun­gen sol­len in Deutsch und Eng­lisch gehal­ten wer­den kön­nen. Wei­ter­hin sol­len The­men und Betreu­ung für Bache­lor-, Mas­ter- und Dok­tor­ar­bei­ten ange­bo­ten wer­den.

Er­war­te­te Qua­li­fi­ka­tio­nen:

Erfül­lung der Beru­fungs­vor­aus­set­zun­gen gem. § 100 BerlHG; hierzu gehö­ren abge­schlos­se­nes Hoch­schul­stu­dium in einem rele­van­ten Fach­ge­biet, wis­sen­schaft­li­che Leis­tun­gen (Pro­mo­tion), Habi­li­ta­tion oder zusätz­li­che wis­sen­schaft­li­che Leis­tun­gen, die durch ein­schlä­gige Publi­ka­tio­nen in Jour­na­len mit Begut­ach­tungs­ver­fah­ren nach­ge­wie­sen sind, sowie päd­ago­gisch didak­ti­sche Eig­nung, nach­ge­wie­sen durch ein Lehr­port­fo­lio (nähere Infor­ma­tio­nen dazu auf der TUB Web­site Direkt­zu­gang 144242).

Erwar­tet wer­den neben der Mit­ar­beit in Fach­gre­mien die Befä­hi­gung zur Füh­rung einer gro­ßen Arbeits­gruppe, zur For­schung und Ent­wick­lung im Bereich der Lebens­mit­tel­kon­takt­ma­te­ria­lien, sowie zur Ein­wer­bung und Lei­tung von Dritt­mit­tel­pro­jek­ten.

Die Tätig­keit als Fach­grup­pen­lei­tung im BfR erfor­dert nach­ge­wie­sene inter­na­tio­nale Koope­ra­tio­nen auf dem For­schungs­ge­biet mit ent­spre­chen­den Publi­ka­tio­nen, Füh­rungs­kom­pe­ten­zen, die Fähig­keit zu fami­li­en­be­wuss­tem Füh­rungs­ver­hal­ten, Team­fä­hig­keit, Belast­bar­keit sowie die Bereit­schaft zu Dienst­rei­sen. Erwünscht sind außer­dem Erfah­run­gen in der Arbeit mit inter­dis­zi­pli­nä­ren Teams sowie im Bereich der Nach­wuchs­för­de­rung und der Gleich­stel­lung von Frauen und Män­nern.

Gute Eng­lisch­kennt­nisse sind erwünscht.

Hin­wei­se zur Be­wer­bung:

Die Tech­ni­sche Uni­ver­si­tät Ber­lin und das Bun­des­in­sti­tut für Risi­ko­be­wer­tung stre­ben eine Erhö­hung des Anteils von Frauen in For­schung und Lehre an und for­dern des­halb qua­li­fi­zierte Bewer­ber*innen nach­drück­lich auf, sich zu bewer­ben. Schwer­be­hin­derte Bewer­ber*innen wer­den bei glei­cher Eig­nung bevor­zugt berück­sich­tigt. Die TU Ber­lin schätzt die Viel­falt ihrer Mit­glie­der und ver­folgt die Ziele der Chan­cen­gleich­heit. Wir begrü­ßen Bewer­bun­gen von Men­schen aller Natio­na­li­tä­ten.

Wir sind als fami­li­en­ge­rechte Hoch­schule zer­ti­fi­ziert und bie­ten Ihnen und Ihrer Fami­lie mit dem Dual Career Ser­vice Unter­stüt­zung beim Wech­sel nach Ber­lin an. Bewer­bun­gen aus dem Aus­land sind expli­zit will­kom­men. Als fami­li­en­freund­li­ches Insti­tut bie­tet das BfR auch für Füh­rungs­po­si­tio­nen im Rah­men der dienst­li­chen Mög­lich­kei­ten Teil­zeit­ar­beits­mo­delle an.

Ihre Bewer­bung rich­ten Sie bitte bis zum 14. April 2020 unter Angabe der Kenn­zif­fer III-524/19 mit den übli­chen Unter­la­gen (Lebens­lauf, Zeug­nisse, Lehr­port­fo­lio, Liste von Ver­öf­fent­li­chun­gen und Lehr­ver­an­stal­tun­gen, Beschrei­bung der For­schungs­ge­biete und Sti­pen­dien sowie einer Über­sicht über die durch­ge­führ­ten bzw. bean­trag­ten Dritt­mit­tel­pro­jekte) vor­zugs­weise per E-Mail im pdf-For­mat an berufungen@fak3.tu-berlin.de. Soll­ten Sie Ihre Bewer­bung in Papier­form ein­rei­chen wol­len, rich­ten Sie diese bitte (inkl. einer digi­ta­len Ver­sion auf USB-Stick) an die Tech­ni­sche Uni­ver­si­tät Ber­lin – Der Prä­si­dent – Dekan der Fakul­tät III, Prof. Dr. Alek­san­der Gurlo, Sekr. H88, Straße des 17. Juni 135, 10623 Ber­lin.

Aus Kos­ten­grün­den wer­den die Bewer­bungs­un­ter­la­gen nicht zurück­ge­sandt. Bitte rei­chen Sie nur Kopien ein.
  • Druc­k­an­sicht
  • Als PDF spei­chern

Fak­ten

ID: 78588

An­zahl Mit­ar­bei­ter:ca. 8300
Stand­ort:Charlottenburg, Berlin (Berlin, Deutschland)
Ka­te­go­rie:Pro­fes­sur
Kate­go­rie (TU Berlin):Pro­fes­sor*in
Dau­er:befris­tet für 5 Jahre, es besteht die Option der Ent­fris­tung
Stel­len­um­fang:Vollzeit
Be­ginn frühes­tens:Frühest­mög­li­ch
Ver­gü­tung:Besol­dungs­gruppe W2
Auf­ga­ben­ge­biet:Ener­gie- und Ver­fah­rens­tech­nik
Stu­di­en­rich­tung:Ener­gie- und Ver­fah­rens­tech­nik
Spra­chen­kennt­nis­se:Englisch (gute Kenntnisse)
Diese Stel­len­an­zeige erscheint auch bei/auf:academics.de inkl. zeitonline.de, academics.com


Be­wer­ben
Be­wer­bungs­f­rist:14.04.2020
Kenn­zif­fer:III-524/19
Kon­takt-Per­son:Prof. Dr. Aleksander Gurlo
Kon­takt-Tel.:+49 (0)30 314-24063
per Post:
Technische Universität Berlin
- Der Präsident -
Dekan der Fakultät III, Prof. Dr. Aleksander Gurlo, Sekr. H88, Straße des 17. Juni 135, 10623 Berlin
per E-Mail:berufungen@fak3.tu-berlin.de

Bewer­bungs­un­ter­la­gen:
Lebenslauf, Zeugnisse, Lehrportfolio, Liste von Veröffentlichungen und Lehrveranstaltungen, Beschreibung der Forschungsgebiete und Stipendien sowie einer Übersicht über die durchgeführten bzw. beantragten Drittmittelprojekte


Bitte beziehen Sie sich in Ihrer Bewerbung auf AkademischeStellen.com

Bewerbung Alle Stellen
FACEBOOK
TWITTER
LINKEDIN

Ludwig Maximilians Universität München

Pädagogische Hochschule Bern

Rheinisch Westfalische Technische Hochschule Aachen

Ruprecht Karls Universität Heidelberg

Universität Innsbruck

Universität Luzern

Universität Passau

Universität Potsdam

Universität Rostock

Universität Salzburg

Universität zu Köln

Universität Zürich