Universitätsprofessur fuer Bodenmineralogie / Bodenchemie

Technischen Universität Darmstadt

Deutschland

Im Fachbereich Material- und Geowissenschaften der Technischen
Universität Darmstadt sind am Institut für Angewandte Geowissenschaften (IAG)
die folgenden Professuren zu besetzen:

Universitätsprofessur (W3) Aquatische Geochemie (Kenn-Nr. 472)
und
Universitätsprofessur (W3) Bodenmineralogie/Bodenchemie (Kenn-Nr. 473)

Das Institut für Angewandte Geowissenschaften konzentriert sich auf die
Forschungsthemen Wasser – Energie – Umwelt. Wir suchen zwei engagierte und
erfahrene Wissenschaftler_innen mit Forschungsprofilen, die in das Profil des
Instituts passen und dessen Entwicklung stärken.

Forschungsinteressen sollten umfassen, sind aber nicht begrenzt auf:

Für die Professur Aquatische Geochemie:

• Anorganische Geochemie aquatischer Systeme
• Hydrochemische Modellierung
• Wasser-Gesteins-Wechselwirkungen
• Elementflüsse in aquatischen Systemen
• Einfluss der Mineralverwitterung auf die Wasserqualität
• Umweltisotope

Und für die Professur Bodenmineralogie/Bodenchemie:

• Stoffflüsse in Ökosystemen und bio-geochemische Kreisläufe
• Speziierung anorganischer/organischer Bodenbestandteile
• Tonmineralogie
• Komplexierungs- und Redoxprozesse
• Verbleib anorganischer/organischer Schadstoffe

Es wird erwartet, dass die erfolgreichen Kandidat_inn_en international
sichtbare, extern ko-finanzierte Forschungsgruppen aufbauen und entsprechende
Lehrveranstaltungen auf Bachelor- und Master-Ebene in deutscher und englischer
Sprache anbieten. Nicht deutschsprachige Kandidat_inn_en sind willkommen,
sollten aber innerhalb von drei Jahren in der Lage sein, Lehrveranstaltungen
auf Bachelor-Niveau auf Deutsch zu halten. Unterstützender Sprachunterricht
wird angeboten.

Das Institut besitzt eine moderne Laborausstattung für Wasser-,
Gesteins- und Bodenanalysen (IC, AAS, ICP-MS, IRMS, CRDS, GC-MS,
XRD, XRF usw.) und zur Partikelcharakterisierung (ESEM, TEM,
Partikelzähler usw.). Von den Kandidat_inn_en wird erwartet, dass sie
die Laborinfrastruktur weiterentwickeln und sich an ihrer Organisation
beteiligen.

Voraussetzungen für diese Positionen sind eine abgeschlossene
Promotion in Geowissenschaften oder verwandten Disziplinen, gute
didaktische und pädagogische Fähigkeiten sowie die Bereitschaft, in
der akademischen Selbstverwaltung mitzuwirken.
Die Einstellung erfolgt im Beamtenverhältnis oder in einem außertariflichen
Angestelltenverhältnis mit einer qualifikationsabhängigen Besoldung/Vergütung
entsprechend der W-Besoldung.

Diese wird zwischen Bewerber_in und Hochschulleitung verhandelt. Es gelten
ferner die Einstellungsvoraussetzungen der §§ 61 und 62 Hessisches
Hochschulgesetz.

Die Technische Universität Darmstadt strebt eine Erhöhung des Anteils
der Frauen am Personal an und fordert deshalb besonders Frauen auf,
sich zu bewerben. Bewerber_innen mit einem Grad der Behinderung
von mindestens 50 oder diesen Gleichgestellte werden bei gleicher
Eignung bevorzugt. Die Technische Universität Darmstadt ist als
familiengerechte Hochschule zertifiziert und verfügt über ein Dual
Career Programm.

Qualifizierte Bewerber_innen werden gebeten, ihre Bewerbung mit
Bewerbungsschreiben, Lebenslauf und inkl. Angaben zu Veröffentlichungen,
Lehrerfahrung sowie weiteren wissenschaftlichen Aktivitäten als eine PDF-Datei
unter Angabe der Kenn-Nr. an folgende Adresse
zu senden:

Dekan des Fachbereichs 11, Material- und Geowissenschaften,
Technische Universität Darmstadt, Alarich-Weiss-Straße 2,
64287 Darmstadt, E-Mail: dekanat@matgeo.tu-darmstadt.de

Bewerbungsfrist: 20. November 2020


Bitte beziehen Sie sich in Ihrer Bewerbung auf AkademischeStellen.com

Bewerbung Alle Stellen
FACEBOOK
TWITTER
LINKEDIN

Ludwig Maximilians Universität München

Pädagogische Hochschule Bern

Rheinisch Westfalische Technische Hochschule Aachen

Ruprecht Karls Universität Heidelberg

Universität Innsbruck

Universität Luzern

Universität Passau

Universität Potsdam

Universität Rostock

Universität Salzburg

Universität zu Köln

Universität Zürich