Tenure Track Assistant Professor für Proteinchemie

Technische Universität München

Deutschland

Tenure Track Assistant Professor für » Proteinchemie «

 

21.02.2019, Professuren 

An der Technischen Universität München (TUM) ist die Stelle als Tenure Track Assistant Professor für » Proteinchemie « in Besoldungsgruppe W2 (befristet auf 6 Jahre, mit Tenure Track Option auf W3) zum nächstmöglichen Zeitpunkt zu besetzen.

 

Wissenschaftliches Umfeld

Die Professur ist der Fakultät für Chemie der TUM zugeordnet. Zusätzlich ist eine Affiliation am neu gegründeten „TUM Center for Functional Protein Assemblies“ (CPA) vorgesehen. Ein exzellentes und internationales Kollegium sowie englischsprachige Masterprogramme ziehen hervorragende Studierende auf allen Ausbildungsniveaus an.

 

Aufgaben

Zu den Aufgaben gehören Forschung und Lehre sowie Betreuung und Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses. Gesucht wird ein(e) herausragende(r) Nachwuchswissenschaftler/in mit großem Potential für den Aufbau eines international anerkannten Forschungsprogramms auf dem Gebiet der Proteinchemie. Die Forschung des(r) erfolgreichen Kandidaten/in könnte Aspekte der Regulation von Proteinkonformation und Proteinfunktion adressieren, z. B. die posttranslationale Modifikation von Proteinen, Signaltransduktion oder Proteinhomöostase.

 

Anforderungen

Wir suchen eine Persönlichkeit, die erste wissenschaftliche Leistungen vorweisen kann und über das Potential verfügt, ein eigenständiges Forschungsprogramm auf international höchstem Niveau zu entwickeln. Ein abgeschlossenes Hochschulstudium, eine überdurchschnittliche Promotion oder eine vergleichbare besondere Befähigung zu wissenschaftlicher Arbeit, besondere pädagogische Eignung, einschließlich der Fähigkeit zum Unterrichten in englischer Sprache, sind ebenso Voraussetzung. Internationale Forschungserfahrung wird erwartet.

 

Unser Angebot

Die TUM ermöglicht einen leistungsorientierten Karriereaufstieg vom Assistant Professor über eine unbefristete Position als Associate Professor hin zum Full Professor entsprechend besten internationalen Standards und transparenten Leistungskriterien. Die Regularien des TUM Berufungs- und Karrieresystem finden Anwendung.

Die TUM eröffnet exzellente Arbeitsbedingungen in einer lebendigen wissenschaftlichen Gemeinschaft, eingebettet in das hervorragende Lebens- und Forschungsumfeld der Metropolregion München.

Das TUM Munich Dual Career Office bietet individuelle Karriereberatung für die Partner neuberufener Professorinnen/Professoren und unterstützt diese und ihre Partner bei der Integration in München.

 

Ihre Bewerbung

Gleichstellung ist der TUM ein wichtiges Anliegen. Deswegen begrüßen wir ausdrücklich Bewerbungen qualifizierter Frauen. Bewerbungen von Menschen mit Behinderung werden bei gleicher Qualifikation bevorzugt behandelt.

Die Bewerbungsunterlagen sollen den TUM-Richtlinien zur Bewerbung auf Professuren entsprechen. Diese Richtlinien, Einstellungsvoraussetzungen sowie detaillierte Information zum TUM Berufungs- und Karrieresystem sind abrufbar unter: http://www.tum.de/faculty-recruiting. Dort finden Sie auch die Datenschutzhinweise der TUM zur Erhebung und Verarbeitung personenbezogener Daten im Rahmen Ihrer Bewerbung.

 

Bitte senden Sie Ihre Bewerbungsunterlagen in englischer Sprache bis zum 30. April 2019 an den Dekan der Fakultät für Chemie, Herr Prof. Stephan Sieber, Technische Universität München, Fakultät für Chemie, Lichtenbergstrasse 4, D-85747 Garching.

         Emailadresse für Ihre Bewerbung: dekanat@ch.tum.de

 

Kontakt: dekanat@ch.tum.de


Bitte beziehen Sie sich in Ihrer Bewerbung auf AkademischeStellen.com

FACEBOOK
TWITTER
LINKEDIN
GOOGLE
https://akademischestellen.com/tenure-track-assistant-professor-fuer-proteinchemie,i3002.html">

Ludwig Maximilians Universität München

Pädagogische Hochschule Bern

Rheinisch Westfalische Technische Hochschule Aachen

Ruprecht Karls Universität Heidelberg

Universität Innsbruck

Universität Luzern

Universität Passau

Universität Potsdam

Universität Rostock

Universität Salzburg

Universität zu Köln

Universität Zürich