Studentische Hilfskraft für Anwendung von Analogieversuchen zur Optimierung der Mischprozesssimulation

Universität Hannover

Deutschland

Studentische Hilfskraft (m/w/d) zum Thema „Anwendung von Analogieversuchen zur Optimierung der Mischprozesssimulation“

(23 Stunden/Monat)

Am Institut für Fertigungstechnik und Werkzeugmaschinen (IFW) ist eine Stelle als Studentische Hilfskraft (m/w/d) zum Thema „Anwendung von Analogieversuchen zur Optimierung der Mischprozesssimulation“ (23 Stunden/Monat) zum nächstmöglichen Termin zu besetzen. Die Beschäftigung erfolgt auf Basis von 23 Stunden/Monat, welche in Absprache mit der Betreuungsperson eingeteilt werden. Die Stelle ist zunächst auf 3 Monate befristet. Eine längere Beschäftigungsdauer wird angestrebt.

Die ausgeschriebene Stelle bietet die Möglichkeit, erste Einblicke in das wissenschaftliche Arbeiten zu erhalten. Zur Umsetzung stehen am IFW ein großer Maschinenpark sowie umfangreiche Messtechnik zur Verfügung – direkt gegenüber vom Campus Maschinenbau.

Aufgaben

Im Rahmen meines Forschungsprojekts wird der Herstellungsprozess von Schleifscheiben mit den Schritten Mischen, Einformen, Vorverdichten und Sintern simuliert und validiert. Der Fokus liegt in dieser studentischen Arbeit auf der Anwendung von Parametrisierungsmethoden zur Identifikation des Haftreibkoeffizienten, des Gleitreibkoeffizienten und der Stoßzahl. Untersucht werden Eigenschaften der eingesetzten Werkstoffe Glas und Polypropylen sowie der Schleifwerkstoffe Diamant und Bronze. Mit den erhaltenen Parametern sollen vorhandene Simulationsmodelle optimiert werden.

Mögliche Arbeitsinhalte:

  • Literaturrecherche zur Schleifscheibenherstellung und Simulation, Schleifwerkstoffen und statistischen Mischkriterien
  • Recherche von Literaturwerten zu den untersuchten Materialparametern
  • Mithilfe bei der Entwicklung der Prüfstandtopologie
  • Unterstützung bei der Implementierung des DEM Simulationsmodells
  • Mitarbeit an der Auswertung der Durchmischung in der Simulation und Diskussion der Parametereinflüsse auf das Simulationsergebnis

Einstellungsvoraussetzungen

  • gültige Immatrikulation an einer deutschen Hochschule
  • gute Deutschkenntnisse
  • eigenständige Arbeitsweise
  • Spaß am praktischen Arbeiten

Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Qualifikation bevorzugt.

Bitte richten Sie Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen bis zum 12.11.2020 in elektronischer Form an die u.g. E-Mail-Adresse oder alternativ postalisch an:

Gottfried Wilhelm Leibniz Universität Hannover
Institut für Fertigungstechnik und Werkzeugmaschinen
z. Hd. Herrn Mateus Kostka
An der Universität 2
30823 Garbsen

Für Auskünfte steht Ihnen Herr Mateus Kostka (E-Mail: kostka@ifw.uni-hannover.de) zur Verfügung.

Informationen nach Artikel 13 DSGVO zur Erhebung personenbezogener Daten finden Sie unter https://www.uni-hannover.de/de/datenschutzhinweis-bewerbungen/.   


Bitte beziehen Sie sich in Ihrer Bewerbung auf AkademischeStellen.com

Bewerbung Alle Stellen
FACEBOOK
TWITTER
LINKEDIN

Ludwig Maximilians Universität München

Pädagogische Hochschule Bern

Rheinisch Westfalische Technische Hochschule Aachen

Ruprecht Karls Universität Heidelberg

Universität Innsbruck

Universität Luzern

Universität Passau

Universität Potsdam

Universität Rostock

Universität Salzburg

Universität zu Köln

Universität Zürich