Pro­fes­sur für Kon­struk­ti­ons- und mate­ri­al­be­zo­ge­nes Ent­wer­fen in der Land­schafts­ar­chi­tek­tur

Technische Universität Berlin

Deutschland

Tech­ni­sche Uni­ver­sität Ber­lin - Fakul­tät VI

An der Tech­ni­schen Uni­ver­si­tät Ber­lin – Fakul­tät VI Pla­nen Bauen Umwelt, ist am Insti­tut für Land­schafts­ar­chi­tek­tur und Umwelt­pla­nung eine

Uni­ver­si­täts­pro­fes­sur - BesGr. W3 für das Fach­ge­biet „Kon­struk­ti­ons- und mate­ri­al­be­zo­ge­nes Ent­wer­fen in der Land­schafts­ar­chi­tek­tur“ zu beset­zen.

Auf­ga­ben­be­sch­rei­bung:

Das Auf­ga­ben­feld der Land­schafts­ar­chi­tek­tur ist durch neue Poten­tiale der „Grü­nen Infra­struk­tur“ als Reak­tion auf u.a. Ver­städ­te­rungs­pro­zesse, Trans­for­ma­tion der Infra­struk­tu­ren des Koh­len­stoff-Zeit­al­ters und Kli­ma­fol­gen­an­pas­sung deut­lich erwei­tert wor­den. Dadurch wur­den neue For­schungs­per­spek­ti­ven eröff­net, die das zu beset­zende Fach­ge­biet mit dem Fokus des kon­struk­ti­ons- und mate­ri­al­be­zo­ge­nen Ent­wer­fens in der Land­schafts­ar­chi­tek­tur in For­schung und Lehre bear­bei­ten soll. Das Fach­ge­biet soll land­schafts­ar­chi­tek­to­ni­sche Ent­wurfs­kom­pe­tenz mit inge­nieur­tech­ni­scher Kom­pe­tenz ver­bin­den und Land­schafts­ar­chi­tek­tur als Ein­heit von Ent­wurf und tech­ni­scher Lösung wei­ter­ent­wi­ckeln. Das Pro­fil des kon­struk­ti­ons- und mate­ri­al­be­zo­ge­nen Ent­wer­fens in der Land­schafts­ar­chi­tek­tur soll u.a. umfas­sen:
  • die Ent­wick­lung neuer Ent­wurfs­hal­tun­gen und Kon­struk­ti­ons­an­sätze, die von verna­ku­lä­ren oder natur­ba­sier­ten Low-Tech-Prin­zi­pien bis zu High-Tech-Prin­zi­pien aus dem Bereich der Digi­ta­li­sie­rung rei­chen, und neuer Ansätze für inno­va­tive Mate­ri­al­ver­wen­dung in der Land­schafts­ar­chi­tek­tur;
  • die Erwei­te­rung der Palette land­schafts­ar­chi­tek­to­ni­scher Ele­mente durch neue Anla­gen (u.a. des Was­ser­baus, des Kata­stro­phen­schut­zes, des Ver­kehrs, der Abfall­wirt­schaft und für Frei­zeit und Gesund­heit), um zukunfts­fä­hige kom­plexe Frei­räume zu ent­wi­ckeln;
  • die Eva­lu­ie­rung der Wirk­sam­keit die­ser neu­ar­ti­gen Ent­wurfs­an­sätze, Kon­struk­ti­ons­prin­zi­pien und Mate­ria­lien und der Wirk­sam­keit der Grü­nen Infra­struk­tur ins­ge­samt;
  • die Erfor­schung des Ein­sat­zes neuer Mate­ria­len wie Smart Mate­ri­als und Bio­kom­po­si­ten (d.h. Ver­bund­werk­stoffe mit bio­ge­nen Kom­po­nen­ten) u.a.
Eine aktive Mit­ar­beit an den For­schungs­schwer­punk­ten der TU Ber­lin sowie eine Betei­li­gung an den Lehr­auf­ga­ben (Schwer­punkt Lehre im BA- bzw. MA-Stu­di­en­gang Land­schafts­ar­chi­tek­tur, dar­über hin­aus Betei­li­gung in den Stu­di­en­gän­gen der Stadt­öko­lo­gie und Umwelt­pla­nung, der Lehr­amts­aus­bil­dung für den Land­schafts­bau und der Archi­tek­tur) der Fakul­tät und des Insti­tuts wer­den vor­aus­ge­setzt.

Er­war­te­te Qua­li­fi­ka­tio­nen:

Gesucht wird ein*e Wis­sen­schaft­ler*in, die oder der als Land­schafts­ar­chi­tek­tin bzw. Land­schafts­ar­chi­tekt beson­ders qua­li­fi­zierte Leis­tun­gen in Ent­wurf, in der Kon­struk­tion und in der For­schung vor­wei­sen kann und damit den Dis­kurs der Land­schafts­ar­chi­tek­tur erwei­tert hat.

Des Wei­te­ren wird fol­gen­des vor­aus­ge­setzt:
  • die Kennt­nis alter und neuer Bau­stoffe für Land­schafts­ar­chi­tek­tur;
  • Erfah­rung mit Pro­jekt­rea­li­sie­run­gen, ins­be­son­dere inno­va­tive Detail­lie­run­gen;
  • die Kennt­nis inno­va­ti­ver Tech­no­lo­gien und neuer Theo­rien rele­van­ter Dis­kurse zu z.B. Resi­li­enz, Meta­bo­lis­mus und Geo­en­gi­nee­ring;
  • die Kennt­nis tra­di­tio­nel­ler For­schungs­me­tho­den und die Fähig­keit, mit ent­wurfs­ba­sier­ten Metho­den in der For­schung zu opti­mier­ten Lösun­gen zu gelan­gen.
Die Fähig­keit zu inter­dis­zi­pli­nä­rer Zusam­men­ar­beit, die Bil­dung bzw. Erwei­te­rung fach­be­zo­ge­ner Netz­werke sowie die Bereit­schaft zum Enga­ge­ment in der aka­de­mi­schen Selbst­ver­wal­tung wer­den erwar­tet. Dar­über hin­aus wird neben den Pflich­ten des § 99 BerlHG von den Bewer­ber*innen die Kom­pe­tenz zur Füh­rung von Mit­ar­bei­ter*innen und Kom­pe­ten­zen im Bereich der Nach­wuchs- und Frau­en­för­de­rung sowie im Bereich Gen­der & Diver­sity erwar­tet.

Erfül­lung der Beru­fungs­vor­aus­set­zun­gen gem. § 100 BerlHG: Hierzu gehö­ren ein abge­schlos­se­nes Hoch­schul­stu­dium der Land­schafts­ar­chi­tek­tur (oder ver­wand­ter Fach­rich­tun­gen) sowie päd­ago­gisch-didak­ti­sche Erfah­rung und Eig­nung, doku­men­tiert durch ein Lehr­port­fo­lio (nähere Infor­ma­tio­nen dazu auf der TUB-Home­page, Direkt­zu­gang 144242). Bewer­ber*innen müs­sen in der Lage sein, Lehr­ver­an­stal­tun­gen in deut­scher und in eng­li­scher Spra­che durch­zu­füh­ren. Im Übri­gen wird auf den AS-Beschluss zur „Spra­chen­po­li­tik“ vom 16.05.2018 aus­drück­lich ver­wie­sen.

Hin­wei­se zur Be­wer­bung:

Die Tech­ni­sche Uni­ver­si­tät Ber­lin strebt eine Erhö­hung des Anteils von Frauen in For­schung und Lehre an und for­dert des­halb qua­li­fi­zierte Bewer­be­rin­nen nach­drück­lich auf, sich zu bewer­ben. Schwer­be­hin­derte Bewer­ber*innen wer­den bei glei­cher Eig­nung bevor­zugt berück­sich­tigt. Die TU Ber­lin schätzt die Viel­falt ihrer Mit­glie­der und ver­folgt die Ziele der Chan­cen­gleich­heit.

Wir sind als fami­li­en­ge­rechte Hoch­schule zer­ti­fi­ziert und bie­ten Ihnen und Ihrer Fami­lie mit dem Dual Career Ser­vice Unter­stüt­zung beim Wech­sel nach Ber­lin an.

Ihre Bewer­bung in Deutsch oder Eng­lisch sen­den Sie bitte bis zum 30.06.2020 unter Angabe der Kenn­zif­fer mit den übli­chen Unter­la­gen (u.a. Lebens­lauf, Zeug­nisse, eine Liste der Ent­wurfs­pro­jekte und der rea­li­sier­ten Pro­jekte sowie wei­te­rer Akti­vi­tä­ten und ein­ge­wor­be­ner Dritt­mit­tel, Publi­ka­ti­ons­liste sowie eine Liste mit den Ihrer Ein­schät­zung nach fünf wich­tigs­ten Publi­ka­tio­nen, For­schungs- und Lehr­kon­zept, Lehr­port­fo­lio) aus­schließ­lich per E-Mail in einer pdf-Datei an bewerbungen@fak6.tu-berlin.de. Die Bereit­stel­lung von elek­tro­ni­schen Unter­la­gen über Cloud-Dienste wie WE-Trans­fer oder Drop­box u.ä. wird nicht akzep­tiert. Der Umfang der ein­ge­reich­ten Unter­la­gen sollte 30 Sei­ten nicht über­schrei­ten. Die Kom­mis­sion for­dert ggf. wei­tere Unter­la­gen zu einem spä­te­ren Zeit­punkt nach.

Mit der Abgabe einer Online­be­wer­bung geben Sie als Bewer­ber*in Ihr Ein­ver­ständ­nis, dass Ihre Daten elek­tro­nisch ver­ar­bei­tet und gespei­chert wer­den. Wir wei­sen dar­auf hin, dass bei unge­schütz­ter Über­sen­dung Ihrer Bewer­bung auf elek­tro­ni­schem Wege keine Gewähr für die Sicher­heit über­mit­tel­ter per­sön­li­cher Daten über­nom­men wer­den kann. Daten­schutz­recht­li­che Hin­weise zur Ver­ar­bei­tung Ihrer Daten gem. DSGVO fin­den Sie auf der Web­seite der Per­so­nal­ab­tei­lung:
https://www.abt2-t.tu-berlin.de/menue/themen_a_z/datenschutzerklaerung/ oder Direkt­zu­gang: 214041.

Tech­ni­sche Uni­ver­si­tät Ber­lin, Der Prä­si­dent,
Deka­nin der Fakul­tät VI, Pla­nen Bauen Umwelt,
Sekr. A 1, Straße des 17. Juni 152, 10623 Ber­lin.
  • Druc­k­an­sicht
  • Als PDF spei­chern

Fak­ten

ID: 80087

An­zahl Mit­ar­bei­ter:
ca. 8300
Stand­ort:
  • Charlottenburg, Berlin (Berlin, Deutschland)
Ka­te­go­rie:
  • Graduierten-Stelle
  • Pro­fes­sur
Kate­go­rie (TU Berlin):
  • Pro­fes­sor*in
Dau­er:
unbe­fris­tet
Stel­len­um­fang:
Vollzeit
Be­ginn frühes­tens:
01.04.2021
Ver­gü­tung:
Besol­dungs­gruppe W3
Auf­ga­ben­ge­biet:
Landschaftsarchitektur,
  • For­schung
  • Lehre
Stu­di­en­rich­tung:
Landschaftsarchitektur,
  • Bau­en und Pla­nen
Bil­dungs­ab­schluss:
Erfüllung der Berufungsvoraussetzungen gem. § 100 BerlHG
Spra­chen­kennt­nis­se:
  • Deutsch (sehr gute Kenntnisse)
  • Englisch (sehr gute Kenntnisse)

Be­wer­ben

Be­wer­bungs­f­rist:
30.06.2020
Kenn­zif­fer:
VI-117/20
Kon­takt-Per­son:
Pamela Neas
Kon­takt-Tel.:
+49 (0)30 314-21813
per Post:
Technische Universität Berlin
- Der Präsident -
Dekanin der Fakultät VI Planen Bauen Umwelt, Sekr. A1, Straße des 17. Juni 152, 10623 Berlin
per E-Mail:
berufungen@fak6.tu-berlin.de
Bewer­bungs­un­ter­la­gen:
Lebenslauf, Zeugnisse, Liste der Entwurfsprojekte und realisierten Projekte, Liste weiterer Aktivitäten, Liste der eingeworbenen Drittmittel, Publikationsliste sowie die Ihrer Einschätzung nach fünf wichtigsten Publikationen, Forschungs- und Lehrkonzept, Lehrportfolio


Bitte beziehen Sie sich in Ihrer Bewerbung auf AkademischeStellen.com

Bewerbung Alle Stellen
FACEBOOK
TWITTER
LINKEDIN

Ludwig Maximilians Universität München

Pädagogische Hochschule Bern

Rheinisch Westfalische Technische Hochschule Aachen

Ruprecht Karls Universität Heidelberg

Universität Innsbruck

Universität Luzern

Universität Passau

Universität Potsdam

Universität Rostock

Universität Salzburg

Universität zu Köln

Universität Zürich