Professur für Klassische Philologie/Latinistik

Karl Franzens Universität Graz

Österreich

Professur für Klassische Philologie/Latinistik

An der Universität Graz arbeiten ForscherInnen und Studierende in einem breiten fachlichen Spektrum an Lösungen für die Welt von morgen. Unsere WissenschafterInnen entwickeln Strategien, um den aktuellen Herausforderungen der Gesellschaft zu begegnen. Die Universität Graz bekennt sich zur Leistungsorientierung, fördert Karrierewege und bietet mehrfach ausgezeichnete Rahmenbedingungen für gesellschaftliche Diversität in einer zeitgemäßen Arbeitswelt – unter dem Motto: We work for tomorrow. Werden Sie Teil davon!

Das Institut für Antike besteht seit Oktober 2019 als Verbund der bisherigen Institute für Alte Geschichte, Archäologie und Klassische Philologie sowie des interdisziplinären Zentrums Antike. Wir erforschen Antike als ganzheitlichen multikulturellen Raum bis in seine Auswirkungen auf die Welt der Gegenwart.

 

Die Universität Graz besetzt am Institut für Antike der Geisteswissenschaftlichen Fakultät eine

Professur für Klassische Philologie/Latinistik

(40 Stunden/Woche; Verfahren gem § 98 Universitätsgesetz; unbefristetes Arbeitsverhältnis nach dem Angestelltengesetz; voraussichtlich zu besetzen ab 01. Oktober 2020)

Die Stelleninhaberin bzw. der Stelleninhaber soll das Fach Klassische Philologie / Latinistik in Forschung und Lehre vertreten. Erwartet wird ein Forschungsschwerpunkt in der Klassik und Nachklassik (1.Jh.v.Chr.-2.Jh.n.Chr.). Von Vorteil wäre zudem ein Schwerpunkt in Neulatein und der Griechischen Philologie. Die Lehrverpflichtung umfasst die Studien Bachelor, Master, Lehramt und Doktorat in Klassischer Philologie / Latein und die Betreuung der Abschlussarbeiten. 

 

Sie sind umfangreich in der Klassischen Philologie / Latinistik durch hochrangige Publikationen ausgewiesen. Sie betreiben Forschung auf hohem internationalem Niveau und greifen Forschungsfragen im interdisziplinären Rahmen auf. Sie haben Erfahrung in der Durchführung von Forschungsprojekten. Sie planen Kooperationen innerhalb der Forschungsschwerpunkte der Universität und haben enge Anknüpfungspunkte zu den anderen Fächern (Alte Geschichte, Archäologie) und Forschungsschwerpunkten des Instituts für Antike, außerdem auch zu den modernen Literatur-, Sprach- und Kulturwissenschaften. Sie sind bereit im Profilbildenden Bereich „Dimensionen der Europäisierung“, im interfakultären altertumswissenschaftlichen Doktoratsprogramm „Antike Kulturen des Mittelmeerraumes“ und der Internationalen Graduiertenschule „Resonante Weltbeziehungen in sozio-religiösen Praktiken in Antike und Gegenwart“ mitzuwirken. 

 

 

Anstellungserfordernisse:

  • Eine der Verwendung entsprechende abgeschlossene inländische oder gleichwertige ausländische Hochschulbildung (Doktorat oder PhD)
  • Habilitation oder gleich zu wertende Qualifikation in Klassischer Philologie/Latinistik
  • Hervorragende wissenschaftliche Qualifikation in Forschung und Lehre für das zu besetzende Fach und Profil der Professur (in Relation zum akademischen Alter)
  • Erfolgreiche Einwerbung fachspezifischer Projekte; insbesondere kompetitiver Drittmittel
  • Kompetenz in Hochschuldidaktik
  • Kompetenz in der Betreuung und Anleitung von NachwuchswissenschafterInnen
  • Auslandserfahrung während der wissenschaftlichen Laufbahn
  • Management- und Führungserfahrung
  • Kompetenz in Gender Mainstreaming
  • Gute Deutschkenntnisse
  • Vernetzung in der internationalen Forschungsgemeinschaft
  • Erfahrung in akademischer Selbstverwaltung und in Leitungsfunktionen des universitären Betriebes

Darüber hinaus erwarten wir hohe persönliche Motivation zu wissenschaftlicher Exzellenz in Forschung und Lehre, eine verantwortungsbewusste Arbeitsweise sowie die Fähigkeit zur Zusammenarbeit in Forschungsteams und zur Inspiration von KollegInnen und Studierenden. Freude an der Arbeit mit Menschen in einem interdisziplinären und international orientierten Umfeld setzen wir ebenso voraus wie wissenschaftliche Integrität und Problemlösungsfähigkeit.

Wir bieten Ihnen eine abwechslungsreiche und eigenverantwortliche Tätigkeit. Es erwarten Sie ein angenehmes Arbeitsklima, flexible Arbeitszeiten sowie zahlreiche Weiterbildungs- und Entwicklungsmöglichkeiten. Nutzen Sie die Chance für den Einstieg in ein herausforderndes Arbeitsumfeld, geprägt von Teamgeist und Freude am Job.

Einstufung

Gehaltsschema des Universitäten-KV: A1

Mindestgehalt

Das kollektivvertragliche Mindestentgelt gemäß der angegebenen Einstufung beträgt € 71.822,80 brutto/Jahr (14 Monatsgehälter). Ein allfälliges höheres Gehalt kann zum Gegenstand von Verhandlungen gemacht werden.

 

Ende der Bewerbungsfrist: 01. Januar 2020
Kennzahl: BV/24/98 ex 2018/19

Voraussichtlicher Termin für das öffentliche Hearing: 05.06.2019

Die Universität Graz strebt eine Erhöhung des Frauenanteils insbesondere in Leitungsfunktionen an und fordert daher qualifizierte Frauen ausdrücklich zur Bewerbung auf. Bei gleicher Qualifikation werden Frauen vorrangig aufgenommen.

Bei Interesse senden Sie bitte Ihre Bewerbungsunterlagen in deutscher oder englischer Sprache unter Berücksichtigung der allgemeinen Bewerbungsbestimmungen – informieren Sie sich unter (http://jobs.uni-graz.at/Berufungsverfahren) – innerhalb der angegebenen Bewerbungsfrist unter Angabe der Kennzahl bitte an:

 

bewerbung.professur@uni-graz.at

Anhänge

  • Anforderungsprofil.pdf

  • Requirements Profile.pdf


Bitte beziehen Sie sich in Ihrer Bewerbung auf AkademischeStellen.com

FACEBOOK
TWITTER
LINKEDIN

Ludwig Maximilians Universität München

Pädagogische Hochschule Bern

Rheinisch Westfalische Technische Hochschule Aachen

Ruprecht Karls Universität Heidelberg

Universität Innsbruck

Universität Luzern

Universität Passau

Universität Potsdam

Universität Rostock

Universität Salzburg

Universität zu Köln

Universität Zürich