Professur für eHealth; Interpretier- und erklärbare Lernalgorithmen

Carl Von Ossietzky Universität Oldenburg

Deutschland

An der Fakultät VI - Medizin und Gesundheitswissenschaften - der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg ist im Department für Versorgungsforschung zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine

W2-Professur (m/w/d) "eHealth: Interpretier- und erklärbare Lernalgorithmen"

zu besetzen.

Versorgungsforschung stellt einen Forschungsschwerpunkt der im Ausbau befindlichen Fakultät für Medizin und Gesundheitswissenschaften dar. Das Department, welches mit seinen aktuell neun Abteilungen ein in dieser Form einmaliges Umfeld für die weitere akademische Entwicklung des jungen Faches Versorgungsforschung bietet, möchte mit dieser Professur den Bereich der digitalen Gesundheitsanwendungen für ältere Menschen und insbesondere den Einsatz von maschinellem Lernen stärken und mit den Aktivitäten der Versorgungsforschung, aber auch der Neurosensorik und Hörforschung verknüpfen.

Gesucht wird eine international in Forschung und Lehre ausgewiesene Persönlichkeit mit einschlägigen Publikationsleistungen und Erfolgen in der Drittmitteleinwerbung. In der Forschung soll die Professur die Expertise im Bereich der digitalen Gesundheitsanwendungen stärken, wofür entsprechende Vorarbeiten nachzuweisen sind. Weitere wissenschaftliche Schwerpunkte in einem oder mehreren der folgenden Themen werden erwartet: Analyse heterogener medizinischer Daten, Kontextanalyse und Lernen in der Assistenzrobotik und Analyse von neurophysiologischen und Verhaltensdaten für telemedizinische Anwendungen. Eine diesen Fragestellungen entsprechende hohe methodische Expertise im Bereich der interpretier- und erklärbaren Ansätze des maschinellen Lernens wird ebenso vorausgesetzt wie die Mitwirkung an nationalen und internationalen Forschungsverbünden und die aktive Beteiligung an der Lehre.

In der Lehre vertritt die Professur das Fach der interpretier- und erklärbaren Lernalgorithmen inhaltlich und methodisch in den Studiengängen der Fakultät für Medizin und Gesundheitswissenschaften und bringt ihre Digitalisierungsexpertise in gemeinsamen Studiengängen mit der Jade Hochschule ein. Darüber hinaus ist die Weiterentwicklung der Studienangebote der Fakultät im Bereich interprofessionelle Ausbildung und des sich im Aufbau befindlichen "Gesundheitscampus Oldenburg" ausdrücklich erwünscht. Dabei wird ein aktives Engagement für innovative Formen der Wissensvermittlung erwartet.

Bewerberinnen und Bewerber müssen die Einstellungsvoraussetzungen nach § 25 NHG erfüllen. Zur Erhöhung des Frauenanteils sollen Bewerberinnen bei gleichwertiger Qualifikation bevorzugt berücksichtigt werden. Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt. Die Stelle ist teilzeitgeeignet.

Bitte richten Sie Ihre Bewerbung als eine PDF-Datei mit Anschreiben, Profilbogen (https://www.uol.de/medizin/unterlagen-zum-herunterladen), Lebenslauf und wissenschaftlichem Werdegang, Publikationsverzeichnis, Verzeichnis der eingeworbenen Drittmittel, Auflistung der abgehaltenen Lehrveranstaltungen und sonstigen Nachweisen der Lehrqualifikation, Lehrkonzept, Forschungskonzept sowie Kopien der fünf wichtigsten Publikationen und Kopien der Zeugnisse und Urkunden bis zum 30.07.2020 an den Dekan der Fakultät VI - Medizin und Gesundheitswissenschaften - der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg (berufun7p+gen-fks88vimzg@uajkzxni-oldenbyuznur4q0xg.de ).


Bitte beziehen Sie sich in Ihrer Bewerbung auf AkademischeStellen.com

Bewerbung Alle Stellen
FACEBOOK
TWITTER
LINKEDIN

Ludwig Maximilians Universität München

Pädagogische Hochschule Bern

Rheinisch Westfalische Technische Hochschule Aachen

Ruprecht Karls Universität Heidelberg

Universität Innsbruck

Universität Luzern

Universität Passau

Universität Potsdam

Universität Rostock

Universität Salzburg

Universität zu Köln

Universität Zürich