Professur für Digitale Transformation

Universität Münster

Deutschland

Am Fachbereich Wirtschaftswissenschaften der Universität Münster ist eine

Professur (W3)
für Digitale Transformation: Einfluss auf Menschen, Wirtschaft, Gesellschaft

ab dem 1. Januar 2022 zu besetzen.

Gegenstand der Professur: Die Professur erforscht theoretisch-konzeptionell sowie empirisch die Auswirkungen der digitalen Transformation in einer kompetitiven und globalisierten Welt. Im Mittelpunkt stehen dabei Menschen in ihren verschiedenen Rollen sowie das Zusammenspiel von Menschen und Unternehmen und das Funktionieren der Gesellschaft.

Die Forschung der Professur fokussiert weder rein auf den monetären Unternehmenserfolg noch nimmt diese eine ausschließlich disziplinenspezifische Perspektive ein. Vielmehr hat sie die verschiedenen Akteur*innen und Institutionen moderner Gesellschaften im Blick und untersucht deren Verantwortung und Beiträge für das Funktionieren einer Gesellschaft in der digitalen Transformation.

Thematische Ausrichtung: Die zukünftige Stelleninhaberin/der zukünftige Stelleninhaber soll sich in der Forschung auf die grundlegenden Herausforderungen konzentrieren, die mit der digitalen Transformation verbunden sind oder aus ihr resultieren. Die zukünftige Stelleninhaberin/der zukünftige Stelleninhaber sollte über wissenschaftliche Expertise in mindestens einem der folgenden Bereiche verfügen

  • Entscheidungsverhalten verschiedener Akteur*innen (Konsument*innen, Manager*innen, Unternehmer*innen) im Zeichen der digitalen Transformation sowie deren Einfluss auf die Gesellschaft (z. B. Autonomie, Entscheidungsunterstützung, Algorithmic Bias, Filter Bubbles);
  • Auswirkungen der digitalen Transformation auf Menschen in verschiedenen Lebensbereichen (z. B. Konsum, Bildung, Energie, Gesundheit, Mobilität).

Methodische Kompetenz: Die zukünftige Stelleninhaberin/der zukünftige Stelleninhaber soll theoretisch fundierte empirische Forschung betreiben, die interdisziplinär und multimethodisch angelegt ist. Eine Offenheit gegenüber einem hermeneutischen Forschungsansatz ist ebenso erwünscht wie eine Offenheit gegenüber Psychologie, Soziologie, Politikwissenschaft, Statistik und Mathematik. Kandidatinnen und Kandidaten sollten in ihrer Bewerbung entsprechende Qualifikationen darlegen.

Forschungsexzellenz: Die zukünftige Stelleninhaberin/der zukünftige Stelleninhaber muss durch einschlägige Publikationen in internationalen Spitzenzeitschriften [VHB JOURQUAL 3-Ranking (A+/A), auf dem Niveau der Financial Times Top 50 Journals oder vergleichbar] im Themenfeld der Professur wissenschaftlich hervorragend ausgewiesen sein. Die Einbindung in ein internationales Forschungsnetzwerk ist ausdrücklich erwünscht ebenso wie Erfahrungen bei der Einwerbung von referierten Drittmitteln.

Anschlussfähigkeit: Die zukünftige Stelleninhaberin/der zukünftige Stelleninhaber soll aktiv an den Forschungsinitiativen des Fachbereichs zum Thema „Wirtschaft in Zeiten des radikalen gesellschaftlich-technologischen Wandels“ mitwirken und dieses Profilthema mitgestalten. Die Forschung der Bewerberin/des Bewerbers soll innerhalb und außerhalb des Fachbereichs anschlussfähig sein.

Lehre: Die zukünftige Stelleninhaberin/der zukünftige Stelleninhaber soll sich einer qualitativ hochwertigen Lehre verpflichtet fühlen, didaktisch kompetent sein und Erfahrung mit digitalen Lehrmethoden haben. Die Fähigkeit und Bereitschaft, Kurse in englischer Sprache in den Bachelor, Master- und PhD-Programmen zu unterrichten, wird vorausgesetzt.

Engagement: Die zukünftige Stelleninhaberin/der zukünftige Stelleninhaber sollte in der akademischen Selbstverwaltung eine engagierte Haltung erkennen lassen.

Transfer: Die zukünftige Stelleninhaberin/der zukünftige Stelleninhaber sollte die Fähigkeit und Bereitschaft nachweisen, eigene Forschungsergebnisse der Gesellschaft zugänglich zu machen und dadurch den gesellschaftlichen Diskurs zu bereichern.

Einstellungsvoraussetzungen sind ein abgeschlossenes Hochschulstudium und die besondere Befähigung zu wissenschaftlicher Arbeit, die in der Regel durch eine qualifizierte Promotion nachgewiesen ist. Darüber hinaus sind zusätzliche wissenschaftliche Leistungen erforderlich, die im Rahmen einer Juniorprofessur, einer Habilitation oder einer Tätigkeit als wissenschaftliche Mitarbeiterin oder wissenschaftlicher Mitarbeiter an einer Hochschule oder außeruniversitären Einrichtung oder im Rahmen einer wissenschaftlichen Tätigkeit in Wirtschaft, Verwaltung oder in einem anderen gesellschaftlichen Bereich im In- und Ausland erbracht worden sind.

Die WWU Münster tritt für die Geschlechtergerechtigkeit ein und strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen in Forschung und Lehre an. Bewerbungen von Frauen sind daher ausdrücklich erwünscht. Bewerbungen von Frauen sind daher bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen. Die WWU hat sich zum Ziel gesetzt, mehr Menschen mit Beeinträchtigung zu beschäftigen. Bei gleicher Qualifikation werden Bewerber*innen mit anerkannter Schwerbehinderung bevorzugt eingestellt.

Für Fragen zur Professur und/oder zur Initiative „Wirtschaft in Zeiten des radikalen gesellschaftlich-technologischen Wandels“ wenden Sie sich bitte an die Prodekanin für Forschung & Transfer der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät Prof. Dr. Sonja Gensler (s.gensler@uni-muenster.de).

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Zeugnisse, Schriftenverzeichnis, Verzeichnis der Lehrveranstaltungen, Lehrevaluationen, Publikationen, pdf-Fassung der drei Arbeiten, die die Qualifikation für die Professur am besten nachweisen, Drittmittelprojekte, Wissenstransfer, Darstellung des wissenschaftlichen Werdegangs und des Forschungs- und Lehrkonzeptes) werden bis zum 31.07.2021 in elektronischer Form erbeten an:

Dekan des Fachbereichs 4 – Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät
Westfälische Wilhelms-Universität Münster
Herr Prof. Dr. Gottfried Vossen
E-Mail: dekan@wiwi.uni-muenster.de
________________________________

The School of Business and Economics (SBE) at the University of Münster (WWU) is one of Germany’s leading schools of business and economics. With around 250 academic staff, the SBE is strongly committed to excellence in research and teaching. The SBE’s mission is to understand, explain and shape economic phenomena. We combine the perspectives of business, economics and information systems within the stimulating interdisciplinary environment of one of the most renowned universities in Germany. Our research inspires and substantiates the education of students and researchers pursuing careers in academia or business. In the spirit of engaged scholarship, we are committed to transferring knowledge into practice and society.

The School of Business and Economics at the University of Münster seeks to hire a

Full Professor in Digital Transformation: Impact on People, Economy, Society
(salary level W3)

The position is available beginning 1 January 2022.

Subject of the professorship: The professorship conducts theoretical-conceptual and empirical research on the effects of digital transformation in a competitive and globalized world. The focus is on people in their various roles as well as the interaction of people and companies and the functioning of society. The professorship's research does not focus solely on monetary corporate success nor does it adopt an exclusively discipline-specific perspective. Instead, it focuses on the various actors and institutions of modern societies with respect to their responsibilities and contributions to the functioning of a society in digital transformation.

Thematic focus: The candidates’ research should focus on the fundamental challenges associated with or resulting from digital transformation. Candidates should have scientific expertise in at least one of the following areas:

  • Decision-making behavior of different actors (consumers, managers, entrepreneurs) with respect to digital transformation and its impact on society (e.g. autonomy, decision support, algorithmic bias, filter bubbles)
  • Impact of digital transformation on people in different areas of life (e.g. consumption, education, energy, health, mobility)

Methodological expertise: Candidates should conduct theoretically grounded empirical research that is interdisciplinary and multi-methodological. A hermeneutically oriented research approach is desired as well as an openness towards psychology, sociology, political science, statistics, and mathematics. Candidates should mention relevant qualifications in their application.

Research excellence: Candidates must have an outstanding academic record in the subject area of the professorship demonstrated through relevant publications in internationally renowned journals [VHB JOURQUAL 3-ranking (A+/A), at the level of Financial Times Top 50 Journals or comparable]. Experience in attracting external competitive funding and managing funded projects, international experience, an international network and international collaborations are desired.

Integrability: Candidates should actively participate in the research initiatives of the SBE on the topic "Economics in times of radical societal-technological change" and contribute to advancing this topic. Candidates are expected to collaborate across the constitutive disciplines of the SBE (business administration, economics and IS) and with other disciplines.

Teaching excellence: Candidates should be committed to high-quality teaching, be pedagogically competent and have experience with digital teaching methods. Furthermore, candidates should be able and willing to teach courses in English in the bachelor's, master's and PhD programs.

Commitment: Candidates should have a record demonstrating their contribution to the goals of the institutions in which they have worked, for example, participation in committees.

Engagement and societal impact: Candidates should be actively engaged with external networks and stakeholders, nationally and/or internationally, demonstrating the significance and value of their relevant academic work.

Prerequisites: Candidates must have successfully completed a relevant university degree and hold a doctoral degree. Furthermore, additional academic achievements are required, obtained through an assistant professorship (Juniorprofessur), habilitation (postdoctoral qualification), as a member of the academic staff of a university or non-university research institute, or in a research position in business, industry, administration or other relevant fields in Germany or abroad.

The University of Münster is an equal opportunity employer and is committed to increasing the proportion of women academics. Consequently, we actively encourage applications by women. Female candidates with equivalent qualifications and academic achievements will be preferentially considered within the framework of the legal possibilities. The University of Münster is committed to employing more staff with disabilities. Candidates with recognized severe disabilities who have equivalent qualifications are given preference in hiring decisions.

For further questions about the position and/or the project “Economics in times of radical societal-technological change”, please contact the Vice-Dean of Research & Transfer of the SBE, Prof. Dr Sonja Gensler (s.gensler@uni-muenster.de).

Please submit your application with the standard documents (CV, references, list of publications, list of courses taught, teaching evaluations, publications, PDF version of three papers that best demonstrate your qualification for the professorship, externally funded projects, knowledge transfer, description of academic career, and a research and teaching concept) by 31 July 2021 in electronic form to:

Dean of the School of Business and Economics (FB 4)
Westfälische Wilhelms-Universität Münster
Prof. Dr Gottfried Vossen
E-Mail: dekan@wiwi.uni-muenster.de


Bitte beziehen Sie sich in Ihrer Bewerbung auf AkademischeStellen.com

Bewerbung Alle Stellen
FACEBOOK
TWITTER
LINKEDIN

Ludwig Maximilians Universität München

Pädagogische Hochschule Bern

Rheinisch Westfalische Technische Hochschule Aachen

Ruprecht Karls Universität Heidelberg

Universität Innsbruck

Universität Luzern

Universität Passau

Universität Potsdam

Universität Rostock

Universität Wien

Universität Zürich

Universität zu Köln